Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf!

Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf! © fpr - topopt
Beim Kauf eines Autos vom Gebrauchtwagenhändler gibt es Einiges worauf der Autokäufer beim Abschluss eines Vertrags achten sollte! Verkürzte Verjährungsfristen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder Angaben zur Beschaffenheit des Fahrzeugs können im Schadensfall bei der Rechtsdurchsetzung entscheidend sein.

Wer ist Vertragspartner?

Ein Gebrauchtwagenhändler kann Gewährleistungsansprüche im Kaufvertrag nicht wirksam ausschießen, wenn für den Kunden nicht ersichtlich ist, wer überhaupt der Vertragspartner ist. Allein der Hinweis im Kleingedruckten des Kaufvertrages, der Gebrauchtwagenhändler biete das Fahrzeug im Kundenauftrag an, reicht nicht aus, entschied das Oberlandesgericht Oldenburg (Aktenzeichen 1 U 28/18). Im zugrundeliegenden Fall hätte der Gebrauchtwagenhändler durch sein Auftreten und die Nutzung seines Firmenlogos auf der Online-Anzeige des Gebrauchtwagens den Eindruck erweckt, dass er das Fahrzeug verkaufe.

Verkürzung der Verjährungsfrist durch Allgemeine Geschäftsbedingungen?

Der Bundesgerichtshof (Aktenzeichen VIII ZR 104/14) hat sich mit der Wirksamkeit der Verjährungsfristverkürzung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentralverband des Kraftfahrzeuggewerbes, Stand 3/2008, auseinandergesetzt und ist zu folgendem Ergebnis gekommen: Die Verjährungsverkürzung in den AGBS des Zentralverbandes des Kraftfahrzeuggewerbes, Stand 3/2008, ist unwirksam! Ein durchschnittlicher Verbraucher sei nicht in der Lage aus den teilweise widersprüchlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentralverband des Kraftfahrzeuggewerbes, Stand 3/2008, herzuleiten, ob sein Anspruch auf Schadensersatz gegenüber dem Gebrauchtwagenhändler schon nach einem Jahr (AGB VI Nr. 1 Satz 1) oder erst nach zwei Jahren (AGB VI Nr. 5 und VII ) - somit nach Ablauf der gesetzlichen Verjährungsfrist – verjährt. Der Verbraucher erhalte hier keine zweifelsfreie Antwort zur Frage der Verjährung.

Rücktritt vom Autokauf bei fehlender Verkehrssicherheit des Autos!

Autokäufern, denen der Gebrauchtwagenhändler ein Fahrzeug als „TÜV neu“ verkauft hat, haben einen Anspruch darauf vom Kaufvertrag zurückzutreten, wenn dem Auto die nötige Verkehrssicherheit fehlt. Dies entschied der Bundesgerichtshof (Aktenzeichen VIII ZR 80/14). In diesem Fall sei das Fahrzeug mit einem Mangel behafte, weil eine vereinbarte Beschaffenheit – nämlich „TÜV neu“- fehle. Das Auto sei in einem solchen Zustand gewesen, dass es keiner TÜV_Prüfung standgehalten hätte. Der Autokäufer habe mit dieser Täuschung jedes Vertrauen in den Gebrauchtwagenhändler verloren, weshalb eine Nacherfüllung für ihn nicht zumutbar sei.

Rücktritt vom Autokauf auch trotz positiver Hauptuntersuchung!

Ein Gebrauchtwagenhändler wurde vom Oberlandesgericht Oldenburg (Aktenzeichen 11 U 86/13) dazu verurteilt, ein nicht verkehrssicheres Auto zurück zu nehmen, obwohl das Fahrzeug eine TÜV-Hauptuntersuchung bestanden hatte. Im zugrundeliegenden Fall hatte eine Frau ein Auto bei einem Gebrauchtwagenhändler gekauft, das am Verkaufstag eine Hauptuntersuchung fehlerfrei bestand. Auf dem Heimweg machte jedoch schon der Motor des Fahrzeugs schlapp. Eine Werkstatt stellte beim Fahrzeug daraufhin starke Korrosion an den Bremsleitungen, Kraftstoffleitungen und am Unterboden fest. Aufgrund dieses Umstands ging das Gericht von einer arglistigen Täuschung durch den Gebrauchwagenhändler aus.

Vorsicht bei Angabe des Kilometerstands bei Online-Kfz-Börsen

Gibt ein Verkäufer bei einer Online-Anzeige auf einer Kfz-Börse versehentlich einen falschen Kilometerstand an – statt 204.032 km nur 2.040 km – führt dies bei Autointeressenten zu irrtümlichen Vorstellungen, wenn die Anzeige deshalb als Top-Angebot bewertet wird. Dies entschied das Oberlandesgericht Köln (Aktenzeichen 6 W 25/20) und verurteilte den Verkäufer dies zu unterlassen.

Reaktion fachanwaltsuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
5.0 / 5 (2 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Verkehrsrecht , 01.12.2017
Wann kann die Zuteilung für ein rotes Kfz-Kennzeichen widerrufen werden? © topopt
Insbesondere Autohändler benötigen rote Kfz-Kennzeichen um mit ihren Fahrzeugen Probefahrten durchführen zu können. Doch Vorsicht: Erweist sich der Inhaber eines roten Kfz-Kennzeichens als unzuverlässig, kann die zuständige Behörde die Zuteilung widerrufen.
4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 24.07.2018 (Update 06.07.2020)
Unfälle in der Waschstraße – Wer haftet? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Lackkratzer, abgebrochene Scheibenwischer oder oder ein Auffahrunfall am Ende der Waschstrasse - In Auto-Waschanlagen kommt es immer wieder zu Beschädigung an Fahrzeugen und damit auch zur Frage, wer für die Schäden am Fahrzeug haften muss.
3.8 / 5 (8 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 03.11.2015
Wer beim Gebrauchtwagenverkauf sein Auto als „scheckheftgepflegt“ anbietet, muss sich dies als eine Vereinbarung über die Beschaffenheit des Fahrzeuges zurechnen lassen. Konsequenz: Ist das Auto nicht scheckheftgepflegt, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten!
Verkehrsrecht , 13.10.2015
Stellt ein Käufer eines Gebrauchtwagens fest, dass die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) am Auto manipuliert wurde, kann er vom Kaufvertrag zurücktreten und die Rückzahlung des Kaufpreises verlangen. Das gleiche gilt, wenn der Gebrauchtwagen fälschlicherweise als „TÜV neu“ verkauft wurde.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 19.12.2017 (Update 19.12.2017)
Stillgelegtes Auto darf nicht sofort abgeschleppt werden! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ein Auto, dass aufgrund einer fehlenden Zulassung von der Behörde stillgelegt wird, darf nicht sofort abgeschleppt werden, wenn es den Verkehr nicht behindert und an ihm zuvor nur ein Aufkleber mit der Aufforderung, das Fahrzeug zu beseitigen, angeheftet wurde. Dies entschied aktuell das Verwaltungsgericht Düsseldorf.
4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Agrarrecht , 14.03.2019
Unfallflucht mit Carsharing-Fahrzeug – Führerscheinentzug! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ein Autofahrer muss mit einer Verurteilung wegen Fahrerflucht und einem Führerscheinentzug rechnen, wenn er einen Unfall verursacht und nur am von ihm gemieteten Carsharing-Fahrzeug ein Schaden entsteht. Dies entschied das Amtsgericht Berlin-Tiergarten.
Verkehrsrecht , 21.12.2017 (Update 10.08.2020)
Wann und wie muss ein Fahrtenbuch geführt werden? © topopt
Die Fahrtenbuchauflage wird von Autofahrern gefürchtet, denn sie ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Nach einer aktuellen Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hamburg kann ein Fahrtenbuch nicht ohne den Betroffenen über seinen Verkehrsverstoß informiert zu haben, angeordnet werden.
3.5 / 5 (12 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 05.01.2017
Verliert ein Auto einen Reifen ist der Fahrzeug-Eigentümer in der Pflicht zu beweisen, dass die Werkstatt einen Fehler bei einem Reifenwechsel gemacht hat, entschied jüngst das Landgericht Magdeburg.
Verkehrsrecht , 16.09.2016
„Leihst Du mir mal Dein Auto?“ Ob Freunde, Familie oder Nachbarn – wer sein Auto verleiht, sollte am besten vorher klären, wer für eventuelle Schäden aufkommt. Im Alltag wird dies natürlich nicht so praktiziert. Kommt es dann zum Unfall mit dem geliehenen Fahrzeug stellt sich schnell die Frage, wer haftet?
4.4 / 5 (22 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 02.07.2015
Trifft ein Stein während der Fahrt die Windschutzscheibe eines Autos, ist oft nicht klar, wo der Stein herkam und wer für den Schaden am Fahrzeug haften muss.
4.3 / 5 (3 Bewertungen)
Strafrecht , 23.05.2018 (Update 23.05.2018)
Hund bei Hitze im Auto gelassen – Geldbuße! © topopt
Wer seinen Hund bei heißen Temperaturen ohne ausreichende Versorgung im Auto zurücklässt, muss mit einer Geldbuße von 200 Euro rechnen. Dies entschied kürzlich das Amtsgericht München.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Arnd Leser
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Maxstraße 8
01067 Dresden
Fachanwalt Lars Nitzsche
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schulstraße 60
77694 Kehl
Fachanwalt Max Mustermann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Mohrenstraße 34
10117 Berlin
Fachanwalt Martin Graner
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
Fachanwalt Dr. Mathias Lorenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Homberger Straße 31
47441 Moers
Fachanwalt Dietmar Schoßland
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rödelheimer Straße 44
65760 Eschborn
Fachanwalt Rainer Gromes
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Elisabethenstraße 29
64283 Darmstadt
Fachanwalt Peter Scheffer
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Holser Straße 20
32257 Bünde
Fachanwältin Jutta Zimmer-Kappes
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Verwaltungsrecht
Mauritiusstraße 9
65183 Wiesbaden
Fachanwalt Manfred Mürmann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Oststraße 15
50996 Köln
Fachanwältin Renate Ostner
Fachanwältin
für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Freiligrathstraße 5
90482 Nürnberg
Fachanwalt Stephan Pache
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kaiserstr. 30
90763 Fürth
Fachanwältin Birgitta Schmale
Fachanwältin für Arbeitsrechtsrecht
Kriegsstr. 45
76133 Karlsruhe
Fachanwalt Bernd Borutta
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Seestraße 17
88214 Ravensburg
Fachanwalt Bernd Neureither
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rollossweg 9
69121 Heidelberg
Fachanwalt Thomas Staib
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Goethestrasse 41
75173 Pforzheim