Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Unfälle im Freizeitpark – Wer haftet?

Unfälle im Freizeitpark – Wer haftet? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Freizeitparks sind für Groß und Klein ein beliebter Freizeitspaß. Doch wer haftet, wenn es auf der Hüpfburg, Wasserbahn oder dem Karussell zu einem Unfall kommt?

Unfall auf der Wasserbahn – Betreiber haftet nicht!

Das Landgericht Köln (Aktenzeichen 2 O 209/18) hat eine Haftung des Betreibers eines Freizeitparks bei einem Unfall auf der Wasserbahn ausgeschlossen. Geklagt hatte eine Frau, die im Rahmen eines Firmenevents mit ihren Kollegen eine Wasserbahn bestieg. Die Wasserbahn bestand aus einzelnen Booten, die mit Gummiringen umgeben und Haltegriffen versehen waren. Eine Möglichkeit sich im Boot anzuschnallen gab es nicht. Die Wasserbahn beinhaltete zwei steile Abhänge. Während der Fahrt sei das Boot, laut Aussagen der Frau, derart außer Kontrolle geraten, dass sie sich nicht mehr festhalten konnte. Bei diesem Zwischenfall habe die Frau sich Prellungen und eine Rippenserienfraktur zugezogen. Sie habe zwei Monate nicht arbeiten können und verlangte daraufhin Schmerzensgeld vom Betreiber des Freizeitparks. Zu Unrecht, entschied das Landgericht Köln. Der Betreiber habe keine Sicherungspflichten bei der Wasserbahn im Freizeitpark verletzt. Er sei nur für Schäden verantwortlich, die nach den jeweiligen Umständen zur Gefahrenbeseitigung notwendig sind. Das Sicherheitskonzept der Wasserbahn war TÜV-geprüft. Anschnallgurte habe man wegen der Gefahr des Ertrinkens nicht in den Booten montieren dürfen. Die rasante Fahrweise der Wasserbahn stelle gerade den besonderen Reiz dar. Auf die körperlichen Voraussetzungen für die Nutzung der Wasserbahn werde auf Schildern hingewiesen.

Sturz im Fahrgeschäft – Mithaftung des Betreibers!

Die Betreiberin eines Tier- und Freizeitparks wurde vom Oberlandesgericht Oldenburg (Aktenzeichen 1 U 110/13) verurteilt 5.000 Euro Schmerzensgeld an ein geistig behindertes Kind zu zahlen, dass in einem Fahrgeschäft aus dem Sicherungsbügel rutschte und sich dabei schwer am Knie verletzte. Allerdings sprach das Gericht den Eltern auch ein erhebliches Mitverschulden zu. Das Herausrutschen des Kindes wäre nicht passiert, wenn der Sicherheitsbügel fest an der Leiste und am Oberschenkel fixiert worden wäre. Die Betreiberin des Fahrgeschäfts habe dies nicht ausreichend durch ihr Personal prüfen lassen.

Sturz von Balancierscheibe – Keine Haftung des Betreibers!

Besucher eines Freizeitparks sind für Unfälle selbst verantwortlich, wenn sie ein Spielgerät nutzen, das eine gewisse Risikobereitschaft voraussetzt. So entschied das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen 21 U 7/08) im Fall einer Frau, die in einem Freizeitpark von einer Balancierscheibe stürzte und sich dabei verletzte. Der Betreiber des Freizeitparks haftet laut Gericht nicht für den Unfall der Frau, da die Balancierscheiben ordnungsgemäß aufgebaut waren. Das Nutzen der Balancierscheiben stellte erkennbar ein gewisses Maß an Gleichgewichtssinn voraus. Für den Unfall sei die Besucherin alleine verantwortlich.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Versicherungsrecht , 20.08.2018 (Update 20.08.2018)
Unfälle im Supermarkt oder Ladenlokal - Wer haftet? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ob es der Ausrutscher auf einer Wurstscheibe oder der eingeklemmte Finger in der automatischen Tür ist - Es gibt viele Unfallgefahren in einem Supermarkt oder Ladenlokal. Fraglich ist immer nur, wer in diesen Fällen haften muss.
4.6 / 5 (5 Bewertungen)
Der Bundesgerichtshof hat sich kürzlich mit der Frage beschäftigt, inwieweit Betreiber eines Preisvergleichsportals im Internet ihre Nutzer über ihr Geschäftsmodell informieren müssen. Im konkreten Fall ging es um die Information, dass nur die Angebote angezeigt wurden, die im Falle eines Vertragsabschlusses eine Provision an den Betreiber des Portals bezahlen.
Miete: Kündigung bei Betrieb einer Skiwerkstatt im Wohnhaus © Copyright 2017. All rights reserved.
Ein Vermieter kann einem Mieter, der in seiner angemieteten Doppelhaushälfte eine Skiwerkstatt betreibt, die Kündigung aussprechen, wenn eine gewerbliche Nutzung nicht vereinbart wurde.
Der Bundesgerichtshof hat jüngst ein Urteil des Landgerichts Leipzig bestätigt, wonach der Betreiber einer Videostreaming-Plattform wegen gewerbsmäßiger unerlaubter Verwertung von urheberrechtlich geschützten Werken sowie wegen Computersabotage zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde.
Sozialrecht , 28.08.2018 (Update 18.06.2019)
Unfälle auf dem Arbeitsweg – Wann zahlt die Versicherung? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Unfälle die auf dem Weg zur Arbeit und zurück geschehen sind nur unter bestimmten Voraussetzungen vom Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung umfasst. Die Handynutzung im Straßenverkehr auf dem Heimweg ist nicht vom Unfallversicherungsschutz umfasst, entschied jüngst das Sozialgericht Frankfurt/Main.
3.7 / 5 (3 Bewertungen)
Sozialrecht , 21.08.2018 (Update 12.11.2018)
Arbeitsunfall: Wann muss die Unfallkasse für Sportunfälle zahlen? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Unfälle, die im Rahmen von betrieblichen Sportveranstaltungen geschehen, können unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen und müssen von dieser dann auch entsprechend als Arbeitsunfall entschädigt werden.
4.2 / 5 (6 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 26.05.2015 (Update 02.04.2019)
Rechtsrat rund ums Fahrrad © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ob Mountainbikes, Rennräder oder Citybikes - Im Frühling kommen Fahrräder wieder zu ihrem Einsatz. Helmpflicht, Alkoholkonsum oder die Haftung bei Fahrradunfällen sind dabei nur ein paar Beispiele für die rechtlichen Aspekte beim Fahrradfahren.
Achterbahn, Zuckerwatte und Riesenrad- eine Kirmes ist ein großer Spaß für kleine und große Menschen. Leider kommt es insbesondere bei den Fahrgeschäften auch mal zu Unfällen mit teilweise erheblichen gesundheitlichen Folgen für den Kirmesbesucher. Wer muss dann haften?
Verkehrsrecht , 16.07.2012
Rechtsanwalt John Christall
Ein Unfall im Straßenverkehr ist immer ärgerlich. Darum ist es besonders wichtig, sich sofort nach einem Unfall durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht beraten zu lassen, damit der Ärger nicht noch großer wird.
Verkehrsrecht , 14.06.2018
Überschreitung der Richtgeschwindigkeit: Mithaftung bei einem Unfall! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Wer auf deutschen Straßen die Richtgeschwindigkeit überschreitet muss nicht mit einem Bußgeld oder einer Strafe rechnen, er kann aber bei einem Unfall zu einer Mithaftung herangezogen werden. Und das selbst dann, wenn der Autofahrer ohne eignes Verschulden am Unfall beteiligt war, entschied das Oberlandesgericht Hamm.
Arbeitsrecht , 09.03.2016
Unfälle während der Arbeitszeit sind in der Regel durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Fraglich ist immer wieder, ob es sich zum Zeitpunkt des Unfalls tatsächlich um Arbeitszeit handelte - im juristischen Sinne besonders heikel sind Unfälle während der Mittagspause.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwältin Ilka Busche
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kirchstraße 2
53797 Lohmar
Fachanwalt Tilo C. L. Neuner-Jehle
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Unterländer Straße 57
70435 Stuttgart
Fachanwalt Wolfgang Nörr
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kirchgasse 265
67454 Haßloch
Fachanwalt Arnd Leser
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Maxstraße 8
01067 Dresden
Fachanwalt Lars Nitzsche
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schulstraße 60
77694 Kehl
Fachanwalt Max Mustermann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Mohrenstraße 34
10117 Berlin
Fachanwalt Martin Graner
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kantstraße 21
10623 Berlin
Fachanwalt Dr. Mathias Lorenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Homberger Str. 31
47441 Moers
Fachanwalt Mathias Thiel
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Uelleber Straße 5
99867 Gotha
Fachanwalt Dietmar Schoßland
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rödelheimer Straße 44
65760 Eschborn
Fachanwalt Rainer Gromes
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Elisabethenstraße 29
64283 Darmstadt
Fachanwalt Peter Scheffer
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Holser Straße 20
32257 Bünde
Fachanwältin Jutta Zimmer-Kappes
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Verwaltungsrecht
Mauritiusstraße 9
65183 Wiesbaden
Fachanwalt Manfred Mürmann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Oststraße 15
50996 Köln
Fachanwältin Renate Ostner
Fachanwältin
für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Freiligrathstraße 5
90482 Nürnberg
Fachanwalt Stephan Pache
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kaiserstr. 30
90763 Fürth

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung