Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Weihnachtsfeier und Geschenke: Was müssen Arbeitgeber beachten?

Weihnachtsfeier und Geschenke: Was müssen Arbeitgeber beachten? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Bei Weihnachtsfeiern im Unternehmen lässt der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern in der Regel Geschenke zu kommen. Haben nicht anwesende Arbeitnehmer auch einen Anspruch auf das Geschenk? Und sind die Geschenke lohnsteuerpflichtig?

Teilnahme an Weihnachtsfeier darf belohnt werden

Ein Arbeitgeber darf seine Arbeitnehmer für die Teilnahme an einer Weihnachtsfeier außerhalb der Arbeitszeit mit einem iPad belohnen. Die Arbeitnehmer, die der Weihnachtsfeier fernblieben, haben aber keinen Anspruch auf dieses Geschenk, entschied das Arbeitsgericht Köln. Ein Unternehmen verschenkte an einer Weihnachtsfeier an die 75 teilnehmenden Arbeitnehmer jeweils ein iPad im Wert von rund 400 Euro. Mit dieser Aktion beabsichtigte das Unternehmen die Teilnehmerzahl an zukünftigen Betriebsfeiern zu steigern. Ein krankgeschriebener Arbeitnehmer sah in dem iPad-Geschenk eine Art Vergütung und verlangte ebenfalls ein solches von seinem Arbeitgeber. Zu Unrecht, entschied das Arbeitsgericht Köln (Aktenzeichen 3 Ca 1819/13). Der Arbeitgeber habe mit seinem Geschenk die Teilnahme der Arbeitnehmer an seiner Weihnachtsfeier außerhalb der Arbeitszeit belohnen wollen. Dies sei keine Vergütung, sondern eine Zuwendung anderer Art, auf die der Gleichbehandlungsgrundsatz nicht anzuwenden sei. Arbeitnehmer dürften unterschiedlich behandelt werden, wenn der Arbeitgeber sie damit für seine Betriebsfeiern motivieren wolle.

Geschenke können lohnsteuerpflichtig sein

Überreicht ein Arbeitgeber anlässlich einer Weihnachtsfeier an seine Arbeitnehmer Goldmünzen im Wert von rund 280 Euro pro Stück, ist dieses Geschenk lohnsteuerpflichtig, entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen VI R 58/04). Da es sich hier nicht um eine Zuwendung, die im sachlichen Zusammenhang mit einer Betriebsveranstaltung steht, handele, gelte nicht die günstigere Steuerpauschalierung nach dem Einkommensteuergesetzes.

Übrigens: Freigestellte Arbeitnehmer haben Anspruch auf Teilnahme an Weihnachtsfeier

Ohne einen sachlichen Grund darf ein Arbeitgeber einen freigestellten Arbeitnehmer nicht von einer Weihnachtsfeier ausschließen. Der freigestellte Arbeitnehmer hat wie alle anderen Arbeitnehmer einen Anspruch auf Teilnahme und Geschenk, so das Arbeitsgericht Köln (Aktenzeichen 8 Ca 5233/16).

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
2.0 / 5 (2 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Sozialrecht , 28.08.2018 (Update 27.12.2021)
Unfälle die auf dem Weg zur Arbeit und zurück geschehen sind nur unter bestimmten Voraussetzungen vom Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung umfasst. Der Bundesfinanzhof hat aktuell entschieden, dass Krankheitskosten aufgrund eines Wegeunfalls als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
3.7 / 5 (11 Bewertungen)
Sozialrecht , 16.01.2019 (Update 06.04.2022)
Die gesetzliche Unfallversicherung springt ein, wenn ein Arbeitnehmer im Zusammenhang mit seiner beruflichen Tätigkeit einen Unfall erleidet. Welche Tätigkeiten jedoch zum beruflichen Umfeld gehören, ist zwischen der gesetzlichen Unfallversicherung und dem Arbeitnehmer oft streitig.
4.1 / 5 (7 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 18.06.2015 (Update 02.07.2021)
Arbeitnehmer haben nach dem Bundesurlaubsgesetz einen Anspruch auf mindestens 24 Werktage Urlaub im Jahr. Wurden im Arbeitsvertrag noch mehr Urlaubstage zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart, erhöht sich der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers entsprechend. Gibt es Gründe, warum der Chef den Erholungsurlaub kürzen oder verweigern darf?
4.0 / 5 (88 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 09.05.2018 (Update 15.07.2021)
Eltern haben in Deutschland nach der Geburt ihres Kindes die Möglichkeit drei Jahre Elternzeit im Job zu nehmen. Wie muss der Antrag auf Elternzeit gestellt werden? Gibt es eine Frist? Und darf der Arbeitgeber den gesetzlichen Urlaubsanspruch aus der Elternzeit kürzen?
5.0 / 5 (3 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 13.01.2017
„Das kommt in ihre Personalakte“ – Salopper Spruch oder ernsthafte Drohung, in jedem Fall ein Satz der Arbeitnehmer aufhorchen lässt. Für Arbeitnehmer ist es wichtig zu wissen, was in die sogenannte Personalakte darf und was nicht – und welche Rechte ihm im Bezug auf seine Personalakte zu stehen.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 12.05.2018 (Update 31.03.2021)
Arbeitnehmer verbringen einen Großteil ihres Tages an ihrem Arbeitsplatz. Dabei entstehen immer wieder Fragen wie: Dürfen Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz Radio hören? Muss der Chef ein Haustier im Büro dulden? Darf ein Arbeitsplatz permanent mit Video überwacht werden?
3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 05.02.2018 (Update 20.07.2020)
Am Ende eines jeden Arbeitsverhältnisses steht in der Regel das Arbeitszeugnis. Hier gilt es für Arbeitnehmer genauer hinzuschauen: Formfehler oder verschlüsselte negative Formulierungen vom Arbeitgeber können das Aus bei der nächsten Bewerbung bedeuten.
4.2 / 5 (5 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 11.03.2013
Rechtsanwalt Stephan Barber Rechtsanwälte Barber & Hellmers GbR
Das Bundesarbeitsgericht hat mit seinem jüngst veröffentlichten Urteil vom 21.08.2012 (AZ: 3 AZR 698/10) die inhaltlichen Anforderungen für sogenannte "Rückzahlungsklauseln" drastisch verschärft. Die von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bislang getroffenen Fortbildungsvereinbarungen dürften danach heute überwiegend unwirksam sein. Einen Bestandsschutz gibt es insoweit nicht.
4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 23.07.2012
Rechtsanwalt Rechtsanwälte Bender & Ruppel Rechtsanwälte Bender & Ruppel
Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es "mit Kanonen auf Spatzen zu schießen". Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er demnach zuvor den Arbeitnehmer erfolglos abgemahnt haben. Doch nicht selten sind die Abmahnungen nicht begründet und der Arbeitnehmer fragt sich nach Erhalt, was er dagegen machen kann.
3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 16.11.2018 (Update 01.02.2019)
Erben haben einen Anspruch auf Abgeltung des nichtgenommenen Urlaubs des Erblassers, dies entschied das Bundesarbeitsgericht. Der Europäische Gerichtshof hatte zur im gleichen Sinne zur Vererbbarkeit des Urlaubsanspruches eines Arbeitnehmers entschieden.
Wissen Aktuell , 20.12.2018 (Update 08.04.2019)
Geschenke müssen vor dem Öffnen nicht auf verborgene Gefahren untersucht werden. Daher haftet ein Gastgeber nicht, wenn er ein Geschenk mit einem Knallkörper öffnet, der sich entzündet und einen Gast am Auge schwer verletzt, entschied das Oberlandesgericht Koblenz.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwältin Reina Gronewold
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Wallstraße 3
26409 Wittmund
Fachanwalt Christoph Schulz
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Fachanwalt Dr. Götz Philipp
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Elisabethstraße 16
40217 Düsseldorf
Fachanwältin Ruth Ebeling
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Vaalser Straße 142
52074 Aachen
Fachanwältin Ilka Busche
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kirchstraße 2
53797 Lohmar
Fachanwalt Arnd Leser
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Malerstraße 17
01326 Dresden
Fachanwalt Lars Nitzsche
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schulstraße 60
77694 Kehl
Fachanwalt Dr. Ilkka-Peter Ahlborn
Rechtsanwalt & Notar
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Westerfeldstraße 1-3
33611 Bielefeld
Fachanwalt Max Mustermann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Heinrich-Nicolaus-Straße 22
85221 Dachau
Fachanwalt Martin Graner
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
Fachanwalt Dr. Mathias Lorenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Homberger Straße 31
47441 Moers
Fachanwalt Dietmar Schoßland
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Rödelheimer Straße 44
65760 Eschborn
Fachanwalt Rainer Gromes
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Elisabethenstraße 29
64283 Darmstadt
Fachanwalt Peter Scheffer
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Holser Straße 20
32257 Bünde
Fachanwältin Jutta Zimmer-Kappes
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Verwaltungsrecht
Mauritiusstraße 9
65183 Wiesbaden
Fachanwalt Manfred Mürmann
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Oststraße 15
50996 Köln