Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Reisemangel Hotelausstattung - Was tun?

Reisemangel Hotelausstattung - Was tun? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ob es das defekte Waschbecken, der schmutzige Teppichboden oder der fehlende Kleiderschrank im Hotelzimmer ist, wenn die Ausstattung nicht das hält, was der Urlauber erwartet, ist das ärgerlich. Eine desolate Ausstattung eines Hotels ist aber nicht immer auch gleich ein Reisemangel.

Badewannengriff nicht verankert – kein Schadensersatz

Stürzt ein Hotelgast in der Badewanne, weil er sich an einem Badewannengriff festhalten wollte, der nicht in der Wand verankert war, erhält er keinen Schadensersatz. Laut einer Entscheidung des Landgericht Frankfurt am Main (Aktenzeichen 2-24 O 175/18) gehört Ausrutschen und Stürzen in einer Badewanne zum allgemeinen Lebensrisiko.

Desolates Hotelzimmer – Reisemangel!

Ein Hotelzimmer, in dem die Badewanne verkalkt war, die Toiletten nicht gereinigt, die Toilettenspülung defekt war, die Gardinen herunterhingen und der Schrank weder Kleiderstangen noch Türen hatte, stellt im Gesamtbild ein Reisemangel dar, der eine Minderung des Reisepreises rechtfertigt, entschied kürzlich das Amtsgericht München (Aktenzeichen 172 C 15107/17). Eine Familie hatte ein solches Hotelzimmer auf ihrer gebuchten Pauschalreise in die Dominikanische Republik vorgefunden. Für das Amtsgericht München ein Grund den Reisepreis um rund 980 Euro zu mindern.

Abgerissenes Waschbecken – kein Reisemangel!

Nach einem früheren Urteil des Amtsgerichts München (Aktenzeichen 274 C 14644/13) haftet ein Reiseveranstalter nicht wegen eines Reisemangels, wenn ein ursprünglich ordnungsgemäß angebrachtes Waschbecken aus der Wand bricht und dies nicht vorhersehbar war und die Lockerung nicht erkennbar war. Im zu entscheidenden Fall hatte sich das Waschbecken im Bad des Hotelstudios aus der Halterung gelöst, zerbrach am Boden und fiel auf den rechten Fuß des Urlaubers, wodurch dieser eine Prellung am Fußrücken und ein ausgeprägtes Hämatom an der Fußsohle und am Fußrücken erlitt sowie anhaltende Schmerzen. Deshalb konnte er den Urlaub nicht mehr genießen und insbesondere keinen Sport mehr treiben. Der Urlauber verlangte daher von dem Reiseveranstalter Minderung des Reisepreises und Schadensersatz wegen der Arztkosten und Medikamente zur Schmerzlinderung und Schmerzensgeld. Zu Unrecht, entschied das Amtsgericht München. Der Unfall mit dem Waschbecken stelle keinen Reisemangel dar. Ein Reisemangel sei gegeben, wenn die tatsächliche Beschaffenheit der Reise von der vertraglich vereinbarten Reise abweicht und dadurch der Nutzen der Reise aufgehoben oder gemindert wird. Die erwartete Beschaffenheit der Reise wird grundsätzlich durch die Vereinbarungen, in der Regel die Reisebestätigung und Prospektangaben, vorgegeben. Dem Hotel und dem Reiseveranstalter seien auch keine Verletzung der Obhuts- und Fürsorgepflicht anzuhaften, da das Waschbecken ordnungsgemäß befestigt war und es keine Anzeichen dafür gab, dass es demnächst runterfallen werde. Da der Unfall mit dem Waschbecken kein Reisemangel ist, kann der Kläger keine Minderung des Reisepreises, keinen Schadensersatz wegen der Arzt- und Medikamentenkosten und kein Schmerzensgeld verlangen, so das Amtsgericht München.

Hotelbett zu kurz – Reisemangel!

Findet ein Hotelgast ein Bett in seinem Zimmer vor, dass kürzer als 1,90 m ist, kann er den Reisepreis um 25 Prozent mindern, entschied das Landgericht Hamburg (Aktenzeichen 318 S 209/09). IN diesem Fall liegt laut Gericht ein Reisemangel vor.

Juniorsuite ohne getrennten Schlafraum – Reisemangel!

Verfügt eine gebuchte Juniorsuite in einem Hotel nicht über ein getrenntes Schlafzimmer, kann der Hotelgast seinen Reisepreis um 15 Prozent mindern, entschied das Landgericht Frankfurt/Main (Aktenzeichen 2-24 S 162/18). Der Hotelgast hatte bei der Buchung angegeben, dass er ein getrenntes Schlafzimmer wünscht. Auf Sonderwünsche, die nicht erfüllt werden können, muss vom Reiseveranstalter hingewiesen werden. Auf diesen Sonderwunsch sei vom Reiseveranstalter bei der Reisebestätigung nicht eingegangen, so dass er als angenommen und geschuldet gelte.

Ratte im Hotelzimmer – kein Reisemangel!

Nach Ansicht des Amtsgerichts Köln (Aktenzeichen 142 C 78/15) ist das einmalige Eindringen einer Ratte in ein Hotelzimmer nicht als Reisemangel zu werden. Dies sei lediglich eine Unannehmlichkeit, die nicht zu einer Minderung des Reisepreise rechtfertige.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
2.8 / 5 (4 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Wissen Aktuell , 10.01.2020 (Update 29.12.2021)
Weihnachten und Silvester in den verschneiten Bergen zu verbringen- ein Traum für viele Winterurlauber. In tiefer gelegenen Skiorten kann der Schnee aber auch schon mal ausbleiben. Können enttäuschte Winterurlauber in diesem Fall vom Reiseveranstalter Geld zurück verlangen?
Für viele Skifahrer geht es jetzt ab auf die Skipiste. Ärgerlich, wenn zu wenig Schnee liegt oder die romantische Skihütte sich als dreckige Kaschemme entpuppt. Bei welchen Reisemängeln im Skiurlaub gibt es Geld zurück?
3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Wissen Aktuell , 03.07.2018 (Update 26.04.2022)
Ob auf dem Mittelmeer, in der Karibik oder auf dem Nil – Kreuzfahrten erfreuen sich bei Urlaubern großer Beliebtheit. Rund 1,8 Millionen Deutsche verbringen aktuellen Statistiken zur Folge ihren Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Wenn es Probleme rund um die Kreuzfahrt gibt, sollten Passagiere ihre Rechte kennen.
3.8 / 5 (5 Bewertungen)
Agrarrecht , 06.12.2019
Ob fehlende Trennung der Schlafräume oder so nicht gebuchte Zimmeraufteilung: Findet ein Hotelgast ein Hotelzimmer vor, dass seiner Buchung nicht entspricht, kann er den Reisepreis mindern.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 10.01.2017
Ein Reiseveranstalter muss auch bei einem unverschuldeten Unfall bei einem Transfer vom Flughafen ins Hotel den Reisepreis der betroffenen Urlauber erstatten. Dies entschied aktuell der Bundesgerichtshof in zwei Verfahren.
Arbeitsrecht , 28.03.2017
Ein vom Arbeitgeber gewährter Rabatt auf Unternehmensleistungen stellt keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn dar. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf im Fall eines Reiseveranstalters, der seinen Mitarbeitern Rabatte auf Reisepreise einräumte.
Wer mit dem Autoreisezug in den Urlaub fährt muss Verspätungen hinnehmen, ohne dass man dafür den Reisepreis mindern oder Schadensersatz für vertane Urlaubszeit verlangen kann. Nach einem aktuellen Urteil des Amtsgerichts München ist nämlich bei einer Beförderung mit einem Autoreisezug kein Reiserecht anwendbar.
3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Wissen Aktuell , 09.07.2018 (Update 09.06.2022)
Bei Flugreisen kommt es immer wieder zu Verspätungen und Ausfällen. Wichtig für alle Flugreisende: Ein Fluggast hat einen Anspruch auf Entschädigung, wenn sich sein Flieger verspätet oder ganz ausfällt. Dies regelt die europäische Fluggastrechteverordnung. Ob und wieviel Geld ein Fluggast zurückerhält, entscheidet in vielen Fällen das Gericht.
3.8 / 5 (8 Bewertungen)
Ob Kaffeefahrten oder Studienreisen: Für die Qualität der erworbenen Ware im Rahmen eines Fabrik- oder Manufakturbesuchs haftet der Reiseveranstalter nicht, entschied das Amtsgericht München.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Wissen Aktuell , 30.03.2018 (Update 23.10.2017)
Ob Städtetrip, Skiurlaub oder Strandurlaub im Süden - Die in Kürze beginnenden Ostferien sind eine beliebte und optimale Reisezeit. Für viele Urlauber geht’s problemlos mit dem Flugzeug in die Ferien. Sollte die Flugreise aber mal nicht wie geplant verlaufen, sollten Fluggäste ihre Rechte kennen.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Die Sommerferien stehen vor der Tür und damit auch der langersehnte Urlaub. Leider gibt es aber immer wieder Gründe, warum die Urlaubsreise nicht angetreten werden kann.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwältin Ruth Ebeling
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Vaalser Straße 142
52074 Aachen
Fachanwältin Gabriela Althoff
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Baseler Straße 1
12205 Berlin
Fachanwältin Ilka Busche
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Kirchstraße 2
53797 Lohmar
Fachanwalt Dr. Michael Moeskes
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Mediator
Eingetragener Schlichter
Domplatz 11
39104 Magdeburg
Fachanwältin Annett Seifert
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Erbrecht
Dr.-Friedrichs-Ring 10
08056 Zwickau
Fachanwalt Bernhard Henrich
Fachanwalt für Familienrecht
Töngesgasse 23-25
60311 Frankfurt am Main
Fachanwalt Peter Warnke
Fachanwalt für Erbrecht
Bahnhofstraße 39
17489 Greifswald
Fachanwältin Tessa Leonie Rackow
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Verkehrsrecht
Müggelseedamm 132
12587 Berlin
Fachanwalt Hans Mustermann
Fachanwalt für Familienrecht
Heinrich-Nicolaus-Straße 22
85221 Dachau
Fachanwalt Frank Baranowski
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Sandstraße 160 (Kaisergarten)
57072 Siegen
Fachanwalt Dr. Werner Nickl
Fachanwalt für Familienrecht
Ebertstraße 6
73054 Eislingen/Fils
Fachanwalt Arnd Leser
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Malerstraße 17
01326 Dresden
Fachanwalt Jürgen Wahl
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Medizinrecht
Am Frankfurter Tor 11
63456 Hanau
Fachanwalt Christian Möhlenbeck
Fachanwalt für Familienrecht
Mediator
Altkötzschenbroda 24
01445 Radebeul
Fachanwalt Lars Nitzsche
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schulstraße 60
77694 Kehl
Fachanwältin Monika Stürzer
Fachanwältin für Familienrecht
Walter-Kolbenhoff-Straße 5
82110 Germering