Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Häusliche Gewalt- Wie können Opfer sich wehren?

Häusliche Gewalt- Wie können Opfer sich wehren? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Über 100.000 Frauen jährlich sind laut einer aktuellen Statistik von häuslicher Gewalt betroffen - die Dunkelziffer liegt vermutlich noch weit höher. Dies zeigt: Häusliche Gewalt ist kein Randthema, sondern findet mitten in unserer Gesellschaft statt. Ein Tabuthema, bei dem Betroffene oft nicht wissen, an wen sie sich wenden oder wie sie sich dagegen wehren können.

Was ist häusliche Gewalt?

Schubsen, Schlagen, Treten, Würgen, Beschimpfen, Drohen, Einsperren, Geld wegnehmen, Isolieren: Unter Häuslicher Gewalt verbergen sich zahlreiche Straftatbestände- von der Bedrohung über alle Formen der Körperverletzung, Vergewaltigung bis hin zum Totschlag – die nicht in der Öffentlichkeit, sondern innerhalb einer Ehe oder Familie stattfinden.

Wie können Opfer sich bei häuslicher Gewalt wehren?

Für Opfern von häuslicher Gewalt ist es nicht leicht eigene Familienangehörige bei der Polizei anzuzeigen – auch wenn dies der gebotene Schritt wäre. Zu ihrem Schutz können Opfer häuslicher Gewalt nach dem Gewaltschutzgesetz einen Antrag beim zuständigen Familiengericht stellen, dass der Täter nicht mehr in ihre Nähe kommen darf, keinen Kontakt mehr aufnehmen darf und die gemeinsame Wohnung verlassen muss. So geschehen kürzlich vor dem Oberlandesgericht Oldenburg (Aktenzeichen 4 UF 3/17), dass einem gewalttätigen Ehemann untersagte die gemeinsame Wohnung zu betreten und ein Kontaktverbot zur Ehefrau anordnete. Der Mann hatte seiner Frau gedroht, ihr den Bauch aufzuschlitzen und sie zu töten. Darüber hinaus hatte er sie im Beisein der gemeinsamen Kinder als Schlampe bezeichnet und die Kinder aufgefordert dies auch gegenüber Dritten zu tun. Hält sich der übergriffige Partner nicht an ein gerichtlich erteiltes Kontaktverbot und stellt er seiner Ehefrau weiterhin nach, hat das eine nicht unerhebliche Geldbuße zur Folge. Das Amtsgericht München (Aktenzeichen 812 Ds 259 Js 132417/17) verurteilte einen Mann zu 1.000 Euro Geldbuße, weil er seine Ehefrau mit den gemeinsamen Kindern auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause bis ins Treppenhaus verfolgte und die Frau anschrie. Neben dem Kontaktverbot haben Betroffenen nach dem Gewaltschutzgesetz auch die Möglichkeit den Täter zivilrechtlich in Anspruch zu nehmen, etwa mit der Geltendmachung von Schmerzensgeld und Schadensersatz.

Kosten für Unterbringung im Frauenhaus zahlt Herkunftskommune

Die Kosten für die Unterbringung und Betreuung einer Sozialhilfeempfängerin in einem Frauenhaus zahlt die Herkunftskommune, wenn die Frau vor häuslicher Gewalt in eine andere Stadt flüchten muss. Das hat das Sozialgericht Heilbronn (Aktenzeichen S 15 AS 705/18) entschieden.

Beratungsstellen kontaktieren!

Bei häuslicher Gewalt helfen auch Familienberatungsstellen, Frauenhäuser oder das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ mit der Rufnummer 08000/116 016.

Redaktion fachanwaltssuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Wissen Aktuell , 31.07.2018
Der heiße Sommer sorgt in vielen europäischen Ländern für Waldbrände. Urlauber, deren Reiseziel von Waldbränden betroffen ist, fragen sich daher aktuell, ob sie von Ihrer gebuchten Reise ohne Stornokosten zurücktreten können.
3.9 / 5 (10 Bewertungen)
Sozialrecht , 12.07.2016
Wenn eine Sozialleistungsempfängerin mit ihren Kindern vor häuslicher Gewalt in ein Frauenhaus flüchtet, muss die Kommune die Kosten für den Aufenthalt übernehmen, in der die Frau zuletzt ihren gewöhnlichen Aufenthalt hatte.
4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Steuerrecht , 03.11.2016
Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat aktuell eine neue Entscheidung zur steuerlichen Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers getroffen. Danach müssen die Aufwendungen, die ein Hochschuldozent für sein häusliches Arbeitszimmer geltend macht, bei seiner Einkommenssteuer anerkannt werden.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Strafrecht , 23.07.2021 (Update 26.11.2021)
Stalking-Opfer sind mit Bedrohungen, Verfolgungen und im äußersten Fall sogar mit Körperverletzungen und dem Tod konfrontiert. Polizeilich erfasst werden jährlich rund 20.000 Fälle von Stalking. Stalking ist in Deutschland als Straftatbestand der „Nachstellung“ strafbar.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Strafrecht , 01.03.2018 (Update 01.03.2018)
Im Rahmen der #MeToo-Bewegung gibt es mit Dieter Wedel auch in Deutschland den ersten prominenten Fall. Mehrere Frauen werfen ihm sexuellle Übergriffe vor, die bereits in den 90er Jahren geschehen sein sollen. Wann verjähren Sexualstraftaten?
4.0 / 5 (6 Bewertungen)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Jährlich werden Tausende Opfer sog. Schrottimmobilien. Sie erwerben Eigentumswohnungen, die ihnen zum Zwecke der Altersvorsorge als Kapitalanlage sowie als Steuersparmöglichkeit angeboten werden. Gleichzeitig wird die passende Finanzierung mit vermittelt und der Vermittler sichert zu, sich um alles Weitere zu kümmern.
Strafrecht , 30.11.2018
Ein in Deutschland aufgewachsener Ausländer, der eine schwere Sexualstraftat begangen hat, die sein frauenverachtendes Weltbild wiederspiegelt, darf aus Deutschland ausgewiesen werden, entschied jüngst das Oberverwaltungsgericht in Koblenz.
Familienrecht , 10.07.2018 (Update 06.05.2022)
Ein Kindergeldanspruch besteht bis zum 25. Lebensjahr, wenn sich das Kind in der Erstausbildung befindet. Bei vielen Eltern herrscht Unsicherheit, wer einen Anspruch auf Kindergeld hat, wie hoch das zu erwartende Kindergeld ist und wie lange es bezogen werden kann.
3.8 / 5 (39 Bewertungen)
Familienrecht , 26.01.2018
Wenn transsexuelle Menschen ein Kind zeugen oder gebären, gibt es hinsichtlich der abstammungsrechtlichen Frage – Mutter oder Vater – immer wieder Rechtskonflikte. In zwei Fällen hat jüngst der Bundesgerichtshof zu dieser Problematik Stellung genommen.
4.7 / 5 (3 Bewertungen)
Steuerrecht , 12.11.2015
Kindergeld soll in Deutschland die Grundversorgung von Kindern und damit deren wirtschaftliches Existenzminimum sicher stellen. Jetzt hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass es auch bei einem mehrjährigen Auslandsstudium weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld geben kann.
2.0 / 5 (2 Bewertungen)
Familienrecht , 19.09.2017 (Update 19.09.2017)
Leben Eheleute nach ihrer Trennung weiterhin in einer gemeinsamen Wohnung, gilt es für beide Rücksicht aufeinander zu nehmen. Wiederholte – auch nächtliche - Besuche der neuen Freundin des Ehemannes können dazu führen, dass der Ehefrau die gemeinsam bewohnte Ehewohnung alleine zugesprochen wird.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Moritz Bode
Fachanwalt für Strafrecht
Mittlerer Graben 26
86152 Augsburg
Fachanwältin Undine Weyers
Fachanwältin für Strafrecht
Karl-Marx-Straße 71 (Eingang Fuldastraße 61)
12043 Berlin
Fachanwalt Clemens G. Schug
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Marktstraße 5
66333 Völklingen
Fachanwalt Hilmar Lampert
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rathenaustraße 7
95444 Bayreuth
Fachanwalt Dr. Peter Auffermann
Fachanwalt für Strafrecht
Friedenstraße 5
97421 Schweinfurt
Fachanwalt Sven Haak
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Domplatz 30
99084 Erfurt
Fachanwalt Markus Lausmann
Fachanwalt für Strafrecht
Liedmannstraße 29
41460 Neuss
Fachanwalt Philip Leichthammer
Fachanwalt für Strafrecht
Bremer Straße 6
60323 Frankfurt am Main
Fachanwalt Michael Schenk
Fachanwalt für Strafrecht
Akazienweg 20
34117 Kassel
Fachanwalt Anton Pfeffer
Fachanwalt für Strafrecht
Landshuter Allee 49
80637 München
Fachanwalt Jens Gunnar Cordes
Fachanwalt für Strafrecht
Osthellenweg 27/29
44135 Dortmund
Fachanwalt Sebastian Windisch
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Rheinstraße 105
55116 Mainz
Fachanwalt Christian Lange
Fachanwalt für Strafrecht
Feldstraße 60
20357 Hamburg
Fachanwalt Christian J. Wowra
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Friedrichstraße 134
10117 Berlin
Fachanwalt Uwe Rung
Fachanwalt für Strafrecht
Bachstraße 23
88214 Ravensburg
Fachanwalt Andreas Martin
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Dr.-Ulrich-Weg 1
85435 Erding