Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Wissenswertes zum Ausbildungsunterhalt

Wissenswertes zum Ausbildungsunterhalt © mko - topopt
Eltern müssen für den Unterhalt ihrer Kinder sorgen. Dazu gehören auch die Kosten während einer Ausbildung. Aber wie lange und in welchem Umfang müssen Eltern Ausbildungsunterhalt leisten? Nach einer aktuellen Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm müssen Eltern jedenfalls keine Zweitausbildung zahlen.

Kein Ausbildungsunterhalt für Zweitausbildung

Nach einer aktuellen Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm (Aktenzeichen 7 UF 18/18) müssen Eltern keine Zweitausbildung finanzieren, wenn das Kind nach dem Abschluss der ersten Ausbildung keinen Arbeitsplatz findet. Eltern schulden ihren Kindern eine Berufsausbildung, die deren Neigung und Begabung entspricht und auch mit der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern vereinbar ist. Eine zweite Ausbildung müssen Eltern nur in Ausnahmefällen zahlen. Dies wäre etwa der Fall, wenn der erlernte Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht ausgeübt werden kann.

Ausbildungsunterhalt auch bei Unterbrechungen

Ein Schulabgänger der vor der Aufnahme einer Ausbildung drei Jahre lang Praktika und ungelernten Tätigkeiten nachgeht, hat einen Anspruch auf Ausbildungsunterhalt gegenüber seinen Eltern. Dies entschied der Bundesgerichtshof (Aktenzeichen XII ZB 220/12) im Fall einer Realschulabsolventin, die sich nach ihrem Schulabschluss durch Praktika und ungelernte Tätigkeiten selbst finanzierte, dann aber eine Ausbildung als Fleischereifachverkäuferin begann und Ausbildungsunterhalt von den Eltern verlangte. Zu Recht, wo der Bundesgerichtshof. Gerade bei Bewerber mit einem eher schlechten Schulabschluss sei es oft notwendig ihr Interesse für einen Beruf durch Praktika etc. zu wecken. Daher sei die Zeit der Praktikas nicht als Obliegenheitsverletzung um das Bemühen eines Ausbildungsplatzes zu werten. Der Bundesgerichtshof stellt in dieser Entscheidung aber auch klar, dass Eltern nur verpflichtet sind dem Kind eine angemessene und Begabung und Leistungswillen entsprechende Ausbildung zu finanzieren. Das Kind sei verpflichtet diese Ausbildung mit Fleiß und in gebotener Zeit zu absolvieren.

Studium nach Ausbildung muss von Eltern gezahlt werden

BAföG- Leistungen können von Eltern zurückverlangt werden. Dies musste eine Mutter erfahren, deren Tochter nach einer Ausbildung ein Fachhochschulstudium absolvierte und dafür BAföG erhielt. Das BAföG-Amt verlangte die Zahlungen von der Mutter zurück. Diese weigerte sich zu zahlen, da sie mit dieser Rückzahlung nicht hätte rechnen müssen. Schließlich hätte ihre Tochter bereits eine Ausbildung beendet. Das Oberlandesgericht Oldenburg (Aktenzeichen 4 UF 135/17) teilte ihre Argumentation nicht. Da das Studium in einem engen und inhaltlich sinnvollen Zusammenhang mit der Ausbildung stehe, müsste die Mutter auch für die Studienkosten aufkommen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Familienrecht , 10.07.2018 (Update 19.02.2019)
Kindergeld: Anspruch, Höhe und Dauer © topopt
Ein Kindergeldanspruch besteht bis zum 25. Lebensjahr, wenn sich das Kind in der Erstausbildung befindet. Bei vielen Eltern herrscht Unsicherheit, wer einen Anspruch auf Kindergeld hat, wie hoch das zu erwartende Kindergeld ist und wie lange es bezogen werden kann. Eine gute Nachricht für alle Familien: Ab Juli 2019 steigt das Kindergeld um zehn Euro pro Kind.
4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Sozialrecht , 25.08.2016
Für die Anerkennung von Ausbildungszeiten müssen Versicherte gegenüber der Rentenversicherung einen Nachweis bringen. Dies entschied jüngst das Sozialgericht Mainz.
Arbeitsrecht , 21.12.2015
Ob Nachtarbeiterzuschlag, Anerkennung eines Praktikums oder Urlaubsansprüche:Auch im Jahr 2015 sind an den deutschen Arbeitsgerichten wieder viele interessante Entscheidungen getroffen worden.
Arbeitsrecht , 20.05.2016
Beihilfe zur Berufsausbildung gibt es von der Bundesagentur für Arbeit auch für Studenten eines dualen Studiums. Voraussetzung ist, dass ein Teil der betrieblichen Ausbildung bereits vor der Einschreibung für das Studium durchgeführt wird.
Strafrecht , 25.11.2016
Ein Bewerber für eine Ausbildung zum Bundespolizeibeamten kein seine Einstellung nicht erzwingen, wenn er islamistisches Gedankengut verbreitet. Dies stellt das Verwaltungsgericht Koblenz in einer aktuellen Entscheidung klar.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 13.06.2017
Wann müssen Eltern nicht mehr für die Finanzierung der Berufsausbildung ihrer Kinder aufkommen? Mit dieser Frage beschäftigte sich jüngst der Bundesgerichtshof.
Familienrecht , 26.01.2018
Mama oder Papa? Beispiele aus der Rechtsprechung zu Transsexuellen © topopt
Wenn transsexuelle Menschen ein Kind zeugen oder gebären, gibt es hinsichtlich der abstammungsrechtlichen Frage – Mutter oder Vater – immer wieder Rechtskonflikte. In zwei Fällen hat jüngst der Bundesgerichtshof zu dieser Problematik Stellung genommen.
4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Steuerrecht , 12.11.2015
Kindergeld soll in Deutschland die Grundversorgung von Kindern und damit deren wirtschaftliches Existenzminimum sicher stellen. Jetzt hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass es auch bei einem mehrjährigen Auslandsstudium weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld geben kann.
Familienrecht , 19.05.2017
Die Betreiberin einer Samenbank muss einem minderjährigem Kind – vertreten durch seine Eltern – umfassende Auskunft über die Identität eines Samenspenders geben. Dazu gehört sein Name, Geburtsdatum, Anschrift und Personalausweisnummer. Dies entschied kürzlich das Amtsgericht Wedding.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 16.05.2016
Eltern bestimmen die Zugehörigkeit zu einer Religion bei ihrem Kind, auch dann, wenn das Kind nach dem Entzug der elterlichen Sorge bei einer Pflegefamilie aufwächst. Dies entschied aktuell das Oberlandesgericht Hamm.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 06.12.2017 (Update 04.12.2018)
Unterhalt: Ab 1.1.2019 neue "Düsseldorfer Tabelle" © topopt
Die Düsseldorfer Tabelle regelt den Unterhalt für Kinder nach einer Trennung oder Scheidung der Eltern in Abhängigkeit zu deren Einkommen. Ab 1. Januar 2019 haben sich die deutschen Oberlandesgerichte und der Deutsche Familiengerichtstag auf eine Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle verständigt.
4.571428571428571 / 5 (7 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Stefan Schulze
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Am Stockhaus 8
36037 Fulda
Fachanwalt Martin Angermayr
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Josef Straße 74 A
86633 Neuburg a.d.Donau
Fachanwalt Ulrich Axhausen
Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Familienrecht
Hinschweg 3
27607 Langen
Fachanwalt Axel Scherzer
Fachanwalt für Familienrecht
Bahnhofstraße 1
94078 Freyung
Fachanwältin Claudia Nußbaum
Fachanwältin für Familienrecht
Immermannstrasse 11
40210 Düsseldorf
Fachanwältin Birgit Gundermann
Rechtsanwältin und Notarin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Bäckerstraße 39
31785 Hameln
Fachanwältin Catrin Knappert, LL.M. Eur.
Fachanwältin für Familienrecht
Senator Voges-Straße 5
31224 Peine
Fachanwalt Klaus Reinshagen
Fachanwalt für Familienrecht
Indestraße 89
52249 Eschweiler
Fachanwältin Yvonne Schmitz
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Erbrecht
Trillerweg 6
66117 Saarbrücken
Fachanwältin Nadine Klopfer
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Weststraße 60
08523 Plauen
Fachanwältin Birgit Schlünsen
Fachanwältin für Sozialrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Ulzburger Straße 453
22846 Norderstedt
Fachanwältin Sabine Lieske
Fachanwältin für Familienrecht
Weidenallee 26 a
20357 Hamburg
Fachanwältin Christel Stolzki
Fachanwältin für Familienrecht
Romanstraße 16
80639 München
Fachanwalt Sebastian Windisch
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Rheinstraße 105
55116 Mainz
Fachanwalt Peter Offermanns
Fachanwalt für Familienrecht
Ulzburger Str. 453
22846 Norderstedt
Fachanwältin Dr. rer. pol. Margarete Thaktsang-Schall
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Am Seerhein 8
78467 Konstanz

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung