Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Gemeinschaftliches Testament kann Schenkungen zu Lebzeiten einschränken!

Gemeinschaftliches Testament kann Schenkungen zu Lebzeiten einschränken! © fpr - topopt
Ein gemeinschaftliches Ehegattentestament kann den längstlebenden Ehegatten in seiner Verfügungsgewalt über das Vermögen beschränken. Geschenke am Schlusserben vorbei sind in diesem Fall nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Ehemann beschenkt neue Lebensgefährtin mit rund 280.000 Euro

Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen10 U 75/16) im Fall eines Ehepaares, dass in einem gemeinschaftlichen Ehegattentestament ihr Kind als Schlusserben eingesetzt hatte. Nachdem die Ehefrau verstorben war, lernte der Ehemann eine neue Frau kennen und räumte dieses ein lebenslanges Wohnrecht an einer Wohnung ein, unter der Bedingung, dass sie ihn bis zu seinem Tod pflegt. Des Weiteren übertrug er der neuen Frau Vermögensgegenstände im Wert von rund 230.000 Euro sowie Bargeld in Höhe von rund 50.000 Euro. Nachdem nun auch der Ehemann verstarb, verlangte das Kind als Schlusserbe des gemeinschaftlichen Ehegattentestaments die vom Vater erbrachten Zuwendungen von der neuen Frau zurück.

Erberwartung des Kindes beeinträchtigt

Mit Erfolg! Das Oberlandesgericht Hamm entschied, dass die neue Frau die erhaltenen Vermögensgegenstände an das Kind zurück geben, bzw. das Geld zurück zahlen muss. Die Schenkungen des Ehemanns hätten die Erwartungen an das Erbe des Kindes beeinträchtigt und seien nicht im Eigeninteresse des Vaters veranlasst worden. Nur in diesem Fall hätte das Kind die sein Erbeerwartung beeinträchtigenden Schenkungen hinnehmen müssen. Der Vater war an das gemeinschaftliche Testament mit seiner Ehefrau gebunden und hätte sein Kind als Schlusserben Beachtung schenken müssen.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
4.333333333333333 / 5 (3 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Familienrecht , 26.01.2018
Mama oder Papa? Beispiele aus der Rechtsprechung zu Transsexuellen © topopt
Wenn transsexuelle Menschen ein Kind zeugen oder gebären, gibt es hinsichtlich der abstammungsrechtlichen Frage – Mutter oder Vater – immer wieder Rechtskonflikte. In zwei Fällen hat jüngst der Bundesgerichtshof zu dieser Problematik Stellung genommen.
4.5 / 5 (2 Bewertungen)
Steuerrecht , 12.11.2015
Kindergeld soll in Deutschland die Grundversorgung von Kindern und damit deren wirtschaftliches Existenzminimum sicher stellen. Jetzt hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass es auch bei einem mehrjährigen Auslandsstudium weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld geben kann.
Familienrecht , 19.05.2017
Die Betreiberin einer Samenbank muss einem minderjährigem Kind – vertreten durch seine Eltern – umfassende Auskunft über die Identität eines Samenspenders geben. Dazu gehört sein Name, Geburtsdatum, Anschrift und Personalausweisnummer. Dies entschied kürzlich das Amtsgericht Wedding.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 16.05.2016
Eltern bestimmen die Zugehörigkeit zu einer Religion bei ihrem Kind, auch dann, wenn das Kind nach dem Entzug der elterlichen Sorge bei einer Pflegefamilie aufwächst. Dies entschied aktuell das Oberlandesgericht Hamm.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 06.12.2017 (Update 04.12.2018)
Unterhalt: Ab 1.1.2019 neue "Düsseldorfer Tabelle" © topopt
Die Düsseldorfer Tabelle regelt den Unterhalt für Kinder nach einer Trennung oder Scheidung der Eltern in Abhängigkeit zu deren Einkommen. Ab 1. Januar 2019 haben sich die deutschen Oberlandesgerichte und der Deutsche Familiengerichtstag auf eine Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle verständigt.
4.571428571428571 / 5 (7 Bewertungen)
Erbrecht , 09.11.2018 (Update 09.11.2018)
Berliner Testament: Pflichtteilsstrafklausel ausgelöst durch Auskunftsverlangen © topopt
Fordert ein Kind nach dem Tod des ersten Elternteils bei Vorliegen eines Berliner Testaments eine Auskunft über den Wert des Erbes und zudem Geld, kann dadurch die Pflichtteilsstrafklausel ausgelöst werden. Das Kind verliert dann seine Erbenstellung nach dem Tod des länger lebenden Elternteils.
Familienrecht , 10.07.2018 (Update 10.10.2018)
Kindergeld: Anspruch, Höhe und Dauer © topopt
Ein Kindergeldanspruch besteht bis zum 25. Lebensjahr, wenn sich das Kind in der Erstausbildung befindet. Bei vielen Eltern herrscht Unsicherheit, wer einen Anspruch auf Kindergeld hat, wie hoch das zu erwartende Kindergeld ist und wie lange es bezogen werden kann. Eine gute Nachricht kommt von der Bundesregierung: Ab Juli 2019 soll das Kindergeld um zehn Euro steigen.
4.166666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Erbrecht , 21.04.2015
Ehegatten und Verwandte können mit einem Vertrag zu Lebzeiten auf ihr gesetzlich zustehendes Erbe verzichten. Doch Vorsicht: Der Erbverzicht kann Folgen für die nachfolgenden Generationen haben.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Erbrecht , 16.07.2012
Rechtsanwalt Matthias Zachmann Zachmann & Partner Rechtsanwälte
Schätzungen zufolge haben sich ca. 1 Million Bundesbürger den Traum einer privaten Ferienimmobilie / Auslandsimmobilie im Ausland erfüllt. Was passiert damit im Erbfall? Damit beschäftigt sich der nachfolgende Artikel.
Für die Kosten einer Sanierung eines Schwimmbads, das im Gemeinschaftseigentum einer Wohnanlage steht und von allen Eigentümern genutzt werden kann, müssen auch alle Eigentümer finanziell aufkommen. Dies entschied kürzlich das Amtsgericht München.
4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Erbrecht , 05.05.2015
Man hat geerbt, aber nicht alleine! In dieser Situation kommt es bei der sogenannten Erbengemeinschaft häufig zu Konflikten was mit dem Nachlass geschehen soll. Wird das Haus verkauft? Wer darf das Auto nutzen?
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Claus H. Wulff
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohneigentumsrecht
Giesebrechtstraße 7
10629 Berlin
Fachanwalt Andreas Rißling
Fachanwalt für Erbrecht
Pelikanplatz 3
30177 Hannover
Fachanwalt Lothar Wegener
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Berliner Platz 2
97080 Würzburg
Fachanwältin Claudia Seidl
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Kobellstraße 1
80331 München
Fachanwältin Dr. Karin Schwegler
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Spardorfer Straße 26
91054 Erlangen
Fachanwalt Lothar Wegener
Fachanwalt für Erbrecht
Friedenstraße 5
97421 Schweinfurt
Fachanwalt Jan Pahl
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Ernst-Lehmann-Straße 26
88045 Friedrichshafen
Fachanwältin Renate Maltry
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Hohenzollernstr. 89/ 2. OG
80796 München
Fachanwalt Hendrik Schöpper
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Ostenhellweg 62
44135 Dortmund
Fachanwalt Prof. Dr. Wolfgang Burandt, LL.M., M.A., MBA (Wales)
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bleichenbrücke 11
20354 Hamburg
Fachanwalt Claus-Rudolf Löffler
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Volgersweg 26
30175 Hannover
Fachanwalt Ralf Maus
Fachanwalt für Erbrecht
Croonsallee 29
41061 Mönchengladbach
Fachanwalt Marwin Roth
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Am Staden 9
66121 Saarbrücken
Fachanwältin Silvia Gelbke
Fachanwältin für Erbrecht
Königsallee 106
40251 Düsseldorf
Fachanwältin Uta Hervol
Fachanwältin für Erbrecht
Eversbuschstraße 114
80999 München
Fachanwalt Christian Knoop
Fachanwalt für Erbrecht
Kurfürstendamm 134
10711 Berlin

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung