Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Nebel: Worauf müssen Autofahrer achten?

Nebel: Worauf müssen Autofahrer achten? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Im Herbst werden Autofahrer wieder vielerorts frühmorgens von Nebel und schlechter Sicht behindert. Hier gilt es die Fahrweise an die Wetterlage anzupassen und die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung zu achten, ansonsten drohen empfindliche Bußgelder! Soch wie verhalten sich Autofahrer bei Nebel und schlechter Sicht richtig?

Schlechte Sicht - Licht einschalten!

Zunächst müssen Autofahrer bei Nebel das Licht an ihrem Fahrzeug einschalten. Dazu verpflichtet sie die Straßenverkehrsordnung, die bei einem Verstoß ein Bußgeld zwischen 20 und 50 Euro sowie einen Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg vorsieht.

Wann darf ich den Nebelscheinwerfer einschalten?

Vorsicht geboten ist beim Gebrauch von Nebelscheinwerfern! Diese dürfen nach der Straßenverkehrsordnung nur bei einer Sicht unter 50 Meter eingeschaltet werden. Sobald sich die Sichtverhältnisse verbessern, muss der Nebelscheinwerfer wegen der Gefahr der Blendung von anderen Verkehrsteilnehmern sofort ausgeschaltet werden. Ansonsten droht dem Autofahrer ein Bußgeld von 35 Euro. Wer Nebelscheinwerfer einschaltet, obwohl die Sicht mehr als 50 Meter beträgt, riskiert ein Bußgeld von 20 Euro.

Wann muss ich die Nebelschlussleuchte einschalten?

Die Nebelschlussleuchte darf man nur einschalten, wenn die Sicht weniger als 50 Meter beträgt- egal ob außerorts oder in geschlossenen Ortschaften. Es besteht aber keine Pflicht die Nebelschlussleuchte einzuschalten.

Schlechte Sicht - Geschwindigkeit drosseln!

Bei schlechter Sicht müssen Autofahrer die Geschwindigkeit ihres Fahrzeugs anpassen. Die Straßenverkehrsordnung regelt, dass bei einer Sichtweite von weniger als 50 Meter ein Autofahrer nicht schneller als 50 km/h fahren darf, sonst droht ein Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in dem Verkehrszentralregister in Flensburg.

Bei Nebel Abstand zum Vordermann halten!

Bei Nebel und schlechten Sichtverhältnissen ab Sichtweiten 50 Meter oder weniger muss der Autofahrer einen Abstand zum Vordermann von mindestens 25 Meter einhalten. Um den Abstand einschätzen zu können, empfiehlt es sich an den Leitpfosten am rechten Fahrbandrand zu orientieren. Sie sind in einem Abstand von 50 Meter angebracht. Kraftfahrzeugfahrer, die sich im Nebel einer Kreuzung annähern, müssen auch wenn sie vorfahrtsberechtigt sind ihre Geschwindigkeit unter Umständen bis auf 50 km/h drosseln, entschied das Oberlandesgericht Schleswig (Aktenzeichen 7 U 153/03).

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
3.3 / 5 (7 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Verkehrsrecht , 03.03.2017 (Update 14.12.2023)
Haschisch, LSD, Heroin, Amphetamin oder eine Kräutermischung mit harten Drogen – Werden bei einem Autofahrer im Rahmen eines polizeilichen Drogentests verbotene Wirkstoffe im Blut nachgewiesen, ist der Führerschein schnell weg.
3.1 / 5 (27 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 20.10.2015
Plötzlich springen mehrere Rehe auf die Straße - der Autofahrer bremst stark ab und gerät ins Schleudern. Gerade im Herbst müssen Verkehrsteilnehmer in den Morgen- und Abendstunden wieder vermehrt mit Wildwechsel auf den Straßen rechnen. Kommt es zum Wildunfall hat der Autofahrer einiges zu beachten.
3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 19.12.2017 (Update 29.11.2023)
In der morgendlichen und abendlichen Dämmerung besteht gerade in den kürzer werdenden Tagen eine erhöhte Gefahr durch Wildwechsel. Die Tiere springen aus dem Nichts auf die Fahrbahn und ein Zusammenstoß ist unvermeidlich – jetzt gilt es für den Autofahrer richtig zu handeln!
3.8 / 5 (6 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 24.11.2017 (Update 29.10.2019)
Auch Autofahrer mit einer schwachen Blase müssen sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten. Wer dringend zur Toilette muss und deshalb aufs Gas tritt, dem droht bei einer entsprechenden Geschwindigkeitsüberschreitung ein Fahrverbot, stellte jüngst das Oberlandesgericht Brandenburg klar. Ob davon im Ausnahmefall abgesehen werden kann, entscheidet der Bußgeldrichter.
4.0 / 5 (9 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 22.10.2020 (Update 12.06.2024)
Im Umgang mit dem Tiefgaragentor kommt es bei Autofahrern immer wieder zu Unfällen, die zu großen Schäden am Fahrzeug oder am Tiefgaragentor führen. Wer haftet bei Unfällen mit dem Tiefgaragentor?
3.6 / 5 (27 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 14.09.2017 (Update 27.11.2023)
In der kälteren Jahreszeit, wenn Schnee und Eis die Straßen beherrschen, steht für viele Autofahrer das Umrüsten von Sommer- auf Winterreifen an. Doch was müssen Autofahrer dabei beachten? Gibt es eine Winterreifenpflicht in Deutschland? Und wie die aus?
3.6 / 5 (16 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 13.10.2023
Das die Nutzung des Handys für den Fahrer während der Autofahrt verboten ist, weiß wohl jeder Autofahrer. Was viele Autofahrer nicht wissen ist, wann das Handy während der Autofahrt vom Fahrer benutzt werden darf.
3.0 / 5 (5 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 24.01.2018
Bei einem Auffahrunfall liegt es zunächst nahe, dass der auffahrende Autofahrer entweder zu schnell oder ohne den nötigen Abstand zum Vordermann gefahren ist. Aber den vorausfahrenden Autofahrer kann möglicherweise ein Mitverschulden treffen – was im Hinblick auf die zukünftige Versicherungsprämie des Unfallverursachers nicht unerheblich sein kann.
3.6 / 5 (5 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 20.11.2017 (Update 25.10.2023)
Im Herbst sind Hauseigentümer und Mieter wieder in der Pflicht den Gehweg von Laub zu befreien und den Garten für den Winter herzurichten. Wie laut Gartengeräte sein dürfen und wie mit Überwuchs aus Nachbars Garten umgegangen werden muss, entscheiden in vielen Fällen letztlich die Gerichte.
4.1 / 5 (13 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 15.03.2012
Rechtsanwalt LEHNHART LEICHTHAMMER
Ein in der Bevölkerung oft diskutiertes Thema: Ist es nun rechtens direkt hinter dem (Orts-) Schild zu blitzen, ja oder nein?
2.8 / 5 (6 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 23.05.2016 (Update 29.01.2024)
Trunkenheit am Autosteuer kann neben einem Bußgeld und dem Verlust des Führerscheins auch weitere schwerwiegende Folgen für den Fahrer haben.
3.0 / 5 (13 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Jürgen Bernhard
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Untere Wallbrunnstraße 9
79539 Lörrach
Fachanwalt Jörg Schardey
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Homberger Straße 31
47441 Moers
Fachanwalt Hilmar Lampert
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rathenaustraße 7
95444 Bayreuth
Fachanwalt Oliver G. Dalheimer
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Zähringer Strasse 2a
66119 Saarbrücken
Fachanwalt Peter Scheffer
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Holser Straße 20
32257 Bünde
Fachanwalt Andreas Kappes
Fachanwältin für Verkehrsrecht
Fachanwältin für Verwaltungsrecht
Frankfurter Straße 26
64293 Darmstadt
Fachanwalt Uwe Lenhart
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Bremer Straße 6
60323 Frankfurt am Main
Fachanwalt Ulrich Bambor
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Im Defdahl 10 B
44141 Dortmund
Fachanwalt Ralph Burghard
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Mühlenhof 65 oder Großflecken 29
24534 Neumünster
Fachanwalt Philipp Greiner
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Bauerngasse 11
90443 Nürnberg
Fachanwalt Thomas Derstroff
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Bismarckstraße1
66482 Zweibrücken
Fachanwalt Stefan Schulze
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Am Stockhaus 8
36037 Fulda
Fachanwalt Karl Langsch
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Landshuter Straße 15
93047 Regensburg
Fachanwältin Melanie Füllborn
Fachanwältin für Verkehrsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht
Gotthilf-Bayh-Strasse 1
70736 Fellbach
Fachanwalt Dr. Marc Herzog
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim
Fachanwalt Markus Höss
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Neue Weinsteige 2
70180 Stuttgart