Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Hagel, Sturm und Starkregen – Wer zahlt für die Schäden?

Hagel, Sturm und Starkregen – Wer zahlt für die Schäden? © mko - topopt
Wärmegewitter mit heftigen Regen, Hagel und Sturm sorgen im Sommer immer wieder für Schäden am Haus, Mobiliar oder am Auto. Doch welche Schäden sind versichert? Welche Versicherung muss für welchen Schaden bezahlen? Und darf man Unwetterschäden ohne Absprache mit der Versicherung reparieren lassen?

Voraussetzung für Versicherungsschutz: Unwetterschaden!

Normaler Regen mit etwas Wind oder liegt schon ein Unwetter vor? Diese Frage gilt es im Versicherungsfall zu aller erst zu klären. Der Versicherungsschutz greift ab Windstärke 8 ( 62 Kilometer/pro Stunde), dieser Wert gilt als Indiz für ein Unwetter. Dabei reicht es aus, dass dieser Wert in der Umgebung des versicherten Objektes gemessen wurde. Beweisen muss der Versicherungsnehmer den Grad der Windstärke nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe (Aktenzeichen 12 U 251/04) nicht.

Welche Versicherung kommt für welchen Schaden auf?

Für Unwetterschäden am Auto, wie etwa Beulen durch Hagelkörner oder Schäden durch herabfallende Äste, ist die Teilkaskoversicherung der richtige Ansprechpartner. Autohalter sollten ihre Unwetterschäden am Fahrzeug dort unverzüglich melden. Wer keine Teilkaskoversicherung abgeschlossen hat, bleibt auf seinem Schaden sitzen. Unwetterschäden am Gebäude reguliert die Wohngebäudeversicherung. Der Versicherungsschutz erfasst etwa Schäden am Dach, der Regenrinne oder dem Außenputz. Überschwemmungsschäden die durch von außen eintretendes Wasser hervorgerufen werden, werden allerdings nicht von der Wohngebäudeversicherung übernommen. Wird bewegliches Mobiliär in Folge eines Unwetters beschädigt, sollten Betroffene sich an ihre Hausratversicherung wenden. Vom Versicherungsschutz der Hausratversicherung nicht erfasst sind etwa Schäden an einer ausgefahrenen Außenmarkise. Hier hätte der Geschädigte beim Gewitter voraussehen können, dass der Gewittersturm Schäden an der ausgefahrenen Markise verursachen wird. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts München (Aktenzeichen 112 C 31663/08) hervor. Der Geschädigte handelt laut Gericht grob fahrlässig, so dass die Versicherung von Zahlungen befreit ist. Gleiches gilt für Sonnenschirme und Gartenmöbel auf einer Terrasse. Verliert der Versicherungsnehmer bei einem heftigen Sturm beim Betreten seines Balkons sein Toupet, ist das kein Fall für die Hausratversicherung, entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 261 C 29411/07). Der Versicherungsschutz der Hausratsversicherung gilt nur für Schäden in einem Gebäude.

Hände weg vom Versicherungsschaden!

Unwetterschäden dürfen Versicherungsnehmer erst dann reparieren lassen, nachdem die Versicherung den Schaden begutachten konnte. Dies entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 281 C 15020/07) im Fall eines Versicherungsnehmers, der seine durch Blitzeinschläge beschädigte Heizungsanlage kurz nach der Schadensmeldung bei der Versicherung reparieren ließ. Das durfte er laut Gericht nicht: Ohne die Erlaubnis der Versicherung darf ein Versicherungsnehmer keine Änderungen an der geschädigten Sache vornehmen.

Redaktion fachanwaltsuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Einbruch während des Urlaubs – Was ist zu tun? © topopt
Die Sommerferien stehen vor der Tür und für Viele geht es ab in den Urlaub. Damit beginnt auch die Hochsaison der Wohnungseinbrüche. Zwar ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland im Jahr 2917 erneut zurückgegangen, trotzdem waren rund 120.000 Menschen Opfer eines Einbruchdiebstahls. Damit die Versicherung den Einbruchschaden übernimmt, gilt es einiges zu beachten.
Verkehrsrecht , 19.12.2017 (Update 30.09.2020)
Autofahrer aufgepasst: Erhöhte Unfallgefahr durch Wildwechsel! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
In der morgendlichen und abendlichen Dämmerung besteht gerade in den kürzer werdenden Tagen eine erhöhte Gefahr durch Wildwechsel. Die Tiere springen aus dem Nichts auf die Fahrbahn und ein Zusammenstoß ist unvermeidlich – jetzt gilt es für den Autofahrer richtig zu handeln!
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Hausschwamm ist ein Pilz, der Holz zerstört und im schlimmsten Fall Häuser zum Einstürzen bringen kann. Tritt er an einem Gebäude auf, entsteht schnell ein großer finanzieller Schaden für die Hauseigentümer. Nach einem aktuellen Urteil ist diese Schadensregulierung ein Fall für die Gebäudeversicherung!
3.3 / 5 (53 Bewertungen)
Verkehrsrecht , 16.07.2012
Rechtsanwalt John Christall
Ein Unfall im Straßenverkehr ist immer ärgerlich. Darum ist es besonders wichtig, sich sofort nach einem Unfall durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht beraten zu lassen, damit der Ärger nicht noch großer wird.
Rechtsanwältin Ulrike Klein
Nach einer Trennung kümmert man sich um alles möglich, aber nicht um die Versicherungen. Hier gibt es aber Einiges zu beachten.
Familienrecht , 17.03.2018
Ehemann darf Vollkaskoversicherung ohne Zustimmung seiner Ehefrau kündigen! © topopt
Ein Ehegatte kann die Vollkaskoversicherung für das Familienauto auch ohne Vollmacht seines Partners kündigen, entschied kürzlich der Bundesgerichtshof.
Verwaltungsrecht , 18.01.2018
Unfall mit Privatwagen bei einer Dienstfahrt – Wer haftet für den Höherstufungsschaden bei der Kfz-Versicherung? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Wer sein Privat-Fahrzeug für eine Dienstfahrt nutzt, kann im Falle eines Unfalls auf dem Schaden, der durch die unfallbedingte Höherstufung in der Kfz-Versicherung entstanden ist, sitzen bleiben. Dies entschied aktuell das Verwaltungsgericht Trier.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Verwaltungsrecht , 18.07.2012
Rechtsanwalt Uwe Klatt
Beamte, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung unterhalten, finden in ihren Versicherungsbedingungen häufig eine Sonderregelung, die sie für den Fall der Dienstunfähigkeit privilegiert. Hat der entsprechende Beamte eine solche sog. "Beamtenklausel" in seinem Vertrag verabredet, wird dem Versicherungsnehmer insbesondere der Nachweis zum Vorliegen der Voraussetzungen der Berufsunfähigkeit, wie diese dem Versicherungsvertrag zugrunde liegen, stark erleichtert.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Rechtsanwalt Uwe Klatt
I. Sinn und Zweck der Umorganisationspflicht Selbstständige, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung unterhalten, zeigen sich häufig davon überrascht, was das prüfende Versicherungsunternehmen doch für immense und weitreichende Anforderungen an die Nachweispflicht eines Betroffenen stellt. Dabei fällt ins Auge, dass nicht nur die medizinischen Nachweise zu der fehlenden Fähigkeit der Berufsausübung in einem nicht unerheblichen Maße beigebracht werden müssen und dass der Versicherer gutachterliche Untersuchungen abfordert, sondern, dass darüber hinaus in einem nicht unerheblichen Ausmaße Nachfragen zu der wirtschaftlichen Situation und zu der Betriebsstruktur des Versicherungsnehmers erfragt werden. Unwillkürlich sträuben sich hier bei dem "Überprüften" die Nackenhaare und der Selbstständige fragt sich, ob er sich eine derlei weitreichende Ausforschung ?
Versicherungsrecht , 10.08.2018 (Update 10.08.2018)
Rechtsanwalt Christoph Kleinherne Dollinger Partnerschaft Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
Bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen muss ein Versicherungsnehmer sehr sorgfältig vorgehen. Falsch beantwortete Fragen ermöglichen dem Versicherer unter Umständen erhebliche Gestaltungsrechte.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Wie in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet droht Lebensversicherungsgesellschaften erhebliches Ungemach.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Christoph Kleinherne
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Maistraße 37
80337 München
Fachanwalt Oliver Klaus
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Sozialrecht
Schleiermacher Straße 10
64283 Darmstadt
Fachanwalt Dr. Hansjoachim Wussow
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Klaus-Groth-Straße 34
60320 Frankfurt am Main
Fachanwalt Matthias Neeb
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Hohenzollernring 67
48145 Münster
Fachanwalt Dr. jur. Hans Wilhelm Busch
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Ostendstraße 229-231
90482 Nürnberg
Fachanwalt Bodo K. Seidel
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Karl-Marx-Allee 90a
10243 Berlin
Fachanwalt Christopher Stegmann
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Erthalstraße 4
63739 Aschaffenburg
Fachanwalt Eckhard Schulze
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Briloner Landstraße 4-6
34497 Korbach
Fachanwalt Henning Horstmann
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Staugraben 1A
26122 Oldenburg
Fachanwalt Karl Langsch
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Galgenbergstraße 25
93053 Regensburg
Fachanwalt Gunnar Becker
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Eppendorfer Weg 56
20259 Hamburg
Fachanwalt Dr. Marc Herzog
Fachanwalt für Strafrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim
Fachanwalt Michael Liskewitsch
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Stampfmüllerstraße 41
18057 Rostock
Fachanwalt Jens Schlünsen
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Ulzburger Str. 453
22846 Norderstedt
Fachanwalt Jürgen Wahl
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Fachanwalt für Medizinrecht
Am Frankfurter Tor 11
63456 Hanau