Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Bank muss beschädigte Banknoten ersetzen!

Die Deutsche Bundesbank wurde jüngst zum Ersatz von zerstörten Banknoten im Wert von rund 18.500 Euro verurteilt. Eine 90jährige Frau hatte die Banknoten selbst zerstört.

Der Hessischen Verwaltungsgerichtshof (Aktenzeichen 6 A 682/15) traf diese Entscheidung im Fall einer 90 Jahre alten Frau, die ihre Banknoten selbst zerstörte und nun über ihre Enkelin, die ihre Betreuerin ist, den Ersatz der Banknoten fordert. Die Bank hatte einen Umtausch der zerstörten Banknoten abgelehnt, da ein Beschluss der Europäischen Zentralbank einen Umtausch ablehnt, wenn der Inhaber der Banknoten diese selbst zerstört hat.

Verwirrte Frau handelte gutgläubig

Nach Ansicht des Hessischen Verwaltungsgerichtshof war die Frau zum Zeitpunkt der Banknotenzerstörung krankhaft verwirrt. Damit habe sie gutgläubig im Sinne des Beschlusses der Europäischen Zentralbank gehandelt. Die Banknoten müssen der alten Dame daher ersetzt werden.

Redaktion fachanwaltsuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Rechtsanwalt Johannes Jeep FPS Rechtsanwälte & Notare, Fritze Wicke Seelig
Ist ein Einziehungsbeschluss weder nichtig noch wird er für nichtig erklärt, wird die Einziehung des Beschlusses mit dessen Mitteilung an den betroffenen Gesellschafter und nicht erst mit der Leistung der Abfindung wirksam. Die die Einziehung beschließenden Gesellschafter haften dem betroffenen Gesellschafter für die Abfindung anteilig, wenn diese nicht aus ungebundenem Vermögen geleistet werden kann oder die Gesellschaft nicht aufgelöst wird. - BGH, Urteil vom 24.
Familienrecht , 31.05.2012
Rechtsanwalt Rechtsanwälte Bender & Ruppel Rechtsanwälte Bender & Ruppel
Mit Beschluss vom 11. Februar 2011 hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Unterhaltsansprüche geschiedener Ehepartner gestärkt. Der Unterhalt muss unabhängig davon bestimmt werden, ob der zahlungspflichtige Ex-Partner erneut geheiratet hat.
Bank- und Kapitalmarktrecht , 09.06.2017 (Update 14.06.2017)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Banken sind verpflichtet die Kreditwürdigkeit eines Darlehensnehmers anhand von zuverlässigen Standards zu prüfen.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Eine bemerkenswerte Entscheidung hat der Bundesgerichtshof am 03.06.2014 – XI ZR 147/12 – getroffen. Wieder einmal hatte der BGH sich mit der Frage zu beschäftigen, inwieweit Banken zur Aufklärung über vereinnahmte Provisionen verpflichtet sind.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Dr. iur. Jan Finke
Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht
R3, 4-5
68161 Mannheim
Fachanwalt Klaus Hünlein
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Eschenheimer Anlage 28
60318 Frankfurt am Main
Fachanwältin Dr. Heike Langbein
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Kurt-Schumacher-Straße 2
53113 Bonn
Fachanwalt Thomas Hess
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Wendtstraße 17
76185 Karlsruhe
Fachanwalt Siegfried Reulein
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Gutenstetter Straße 2
90449 Nürnberg
Fachanwalt Thomas Wildanger
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Hauptbahnhofstraße 2
97424 Schweinfurt
Fachanwalt Georgios Aslanidis
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Freihofstrasse 6
73730 Esslingen
Fachanwalt Dr. Sebastian Barta
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Friedrichstraße 120
10117 Berlin
Fachanwalt Tim Assmus
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Sögestraße 48
28195 Bremen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung