Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Fehlende Toilette im Zug- Schmerzensgeld?

Einer Bahnkundin stand während einer Fahrt mit der Regionalbahn keine funktionsfähige Toilette zur Verfügung, so dass es zu einer unkontrollierten Entleerung ihrer Harnblase kam. Die Frau verlangte daraufhin von der Deutschen Bahn Schmerzensgeld.

Kein Schmerzensgeld wegen eigenverantwortlicher Mitverursachung

Die Frau reiste von von Düsseldorf nach Trier mit verschiedenen Zügen. In einer Regionalbahn war die Toilette defekt. Die Frau musste über zwei Stunden ihren Harndrang unterdrücken. Als sie den Zug in Trier verlassen hatte, schaffte sie es nicht mehr rechtzeitig zur Toilette und entleerte sich auf dem Bahnsteig. Die Frau verlangte daraufhin 400 Euro Schmerzensgeld von der Deutschen Bahn. Zu Unrecht, entschied das Landgericht Trier (Aktenzeichen 1 S 131/15). Der Frau sei es zu zumuten gewesen, den Zug zu verlassen und die Reise nach einem Toilettengang mit einer späteren Bahn fortzusetzen. Damit hätte die Frau den Schaden abwenden können. Ein Schmerzensgeldanspruch hätte ihr zugestanden, wenn man sie vor Reiseantritt nicht auf die fehlende Toilette aufmerksam gemacht worden wäre und wenn sie den Schaden nicht selbst durch eigenverantwortliches Handeln mitverursacht hätte.

Redaktion fachanwaltsuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Wissen Aktuell , 06.08.2018
Kein Anspruch auf kostenlose Benutzung von Toiletten an Autobahnraststätten © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Für Besucher einer Autobahnraststätte besteht kein Anspruch auf eine kostenlose Nutzung der Toiletten, entschied kürzlich das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.
Verwaltungsrecht , 12.12.2016
Der Sturz eines Beamten auf der Toilette im Dienstgebäude ist vom beamtenrechtlichen Dienstunfallschutz gedeckt. Dies entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.
Verkehrsrecht , 24.11.2017 (Update 29.10.2019)
Geschwindigkeitsüberschreitung wegen Blasenschwäche - Fahrverbot? © topopt
Auch Autofahrer mit einer schwachen Blase müssen sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten. Wer dringend zur Toilette muss und deshalb aufs Gas tritt, dem droht bei einer entsprechenden Geschwindigkeitsüberschreitung ein Fahrverbot, stellte jüngst das Oberlandesgericht Brandenburg klar. Ob davon im Ausnahmefall abgesehen werden kann, entscheidet der Bußgeldrichter.
Sozialrecht , 07.08.2018
Arbeitnehmer stürzt alkoholisiert auf Grillabend in der Firma – Arbeitsunfall! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Kommt eine alkoholisierte Arbeitnehmerin während eines betrieblichen Grillabends auf dem Weg zur Toilette zu Fall und zieht sich dabei einen Bruch des Sprunggelenks zu, handelt es sich dabei um einen Arbeitsunfall für dessen Folgen die Berufsgenossenschaft aufkommen muss.
In Deutschland werden Gastwirte durch das Gaststättengesetz in Verbindung mit entsprechenden landesrechtlichen Regelungen verpflichtet, eine Toilette für behinderte Menschen in ihren Räumlichkeiten einzubauen. Das gilt aber nicht ausnahmslos!
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Erneut musste sich der BGH unlängst wieder mit der Frage der Anrechnung von Steuervorteilen bei geschlossenen Fondsanlagen im Zuge der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen befassen. Mit seiner Entscheidung vom 17.07.2014 – III ZR 218/13 setzt er seine Rechtsprechung fort.
Medizinrecht , 16.07.2015 (Update 09.11.2020)
Behandlungsfehler – Wann haftet der Arzt? © topopt
Rund 3.400 Behandlungsfehler verursachten Ärzte einer aktuellen Statistik zur Folge im vergangenen Jahr in Deutschland. In vielen Fällen müssen letztlich Gerichte entscheiden, ob eine Arzthaftung in Frage kommt. Das Landgericht Köln hat jüngst entschieden, dass ein Arzt, der als Gerichtsgutachter tätig ist, nicht für eine übersehene Krankheit einer Patientin haftet.
4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Wissen Aktuell , 16.08.2018 (Update 10.07.2020)
Wann gibt es Schadensersatz vom Friseur? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Färben, Strähnen, Schneiden, Fönen- bei einem Friseurbesuch kann einiges schief gehen. Doch wann kann der Kunde sein Geld für die missglückte Haarpracht vom Friseur zurück verlangen? Und wann steht ihm Schmerzensgeld und Schadensersatz für die Styling-Katastrophe zu?
4.2 / 5 (10 Bewertungen)
Versicherungsrecht , 20.08.2018 (Update 20.08.2018)
Unfälle im Supermarkt oder Ladenlokal - Wer haftet? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ob es der Ausrutscher auf einer Wurstscheibe oder der eingeklemmte Finger in der automatischen Tür ist - Es gibt viele Unfallgefahren in einem Supermarkt oder Ladenlokal. Fraglich ist immer nur, wer in diesen Fällen haften muss.
3.7 / 5 (11 Bewertungen)
Versicherungsrecht , 11.07.2018 (Update 15.10.2020)
Wer haftet nach einem Sturz? © topopt
Ob es die Fußmatte im Supermarkt oder die lockere Bordsteinkante ist - ein Sturz ist schnell passiert und hat oft unangenehme gesundheitliche Folgen für den Verunglückten. In vielen Fällen wird dann gestritten, wer für den Sturz und seine Folgen haften muss.
3.7 / 5 (3 Bewertungen)
Wissen Aktuell , 17.02.2018 (Update 17.02.2018)
Eingeklemmt zwischen den U-Bahntüren – Schmerzensgeld? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Schnell noch in die U-Bahn springen, ob wohl sich die Türen schon schließen. Wer das riskiert und sich dabei Verletzungen zu zieht, hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld, entschied jüngst das Amtsgericht Nürnberg.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)