Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Überschuldeter Nachlass – Was können Erben tun?

Überschuldeter Nachlass – Was können Erben tun? Füllfederhalter zur Unterschrift eines Arbeitszeugnisses © freepik
Eine Erbschaft ist nicht immer Grund zur Freude. Oftmals wird den Erben ein überschuldeter Nachlass hinterlassen, für den sie dann gerade stehen müssen. Unter bestimmten Voraussetzungen öffnet sich die finanzielle Schlinge für die Erben und es ist eine Anfechtung des überschuldeten Nachlasses möglich.

Anfechtung der Erbschaft bei falschen Vorstellungen über Nachlass?

So geschehen im Fall einer Frau, deren Nachlass nach ihrem Tod im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge auf ihren Ehemann, ihre Schwester und ihren Bruder überging. Die Schwester schlug die Erbschaft sofort aus. Der Bruder ließ die sechs Wochen Frist für das Ausschlagen einer Erbschaft verstreichen. Damit nahm er die Erbschaft an. Wenig später fechtete er die Erbschaft wegen Irrtum an, weil er von der Überschuldung nichts gewusst habe. Das Oberlandesgericht Köln (Aktenzeichen 2 Wx 109/17) ließ die Anfechtung wegen Irrtum hinsichtlich des überschuldeten Nachlasses durchgehen. Der Bruder der Erblasserin sei davon ausgegangen, dass seine verstorbene Schwester ein Jahr vor ihrem Ableben eine Abfindung in Höhe von 100.000 Euro erhalten habe. Kontoauszüge, die ein halbes Jahr vor ihren Tod erstellt wurden, zeigten ein Guthaben von 60.000 Euro auf dem Konto der Verstorbenen. Der Bruder sei also davon ausgegangen, dass der Nachlass nicht überschuldet war. Er habe vom Witwer nach der Annahme der Erbschaft keine Auskünfte über den Verbleib des Geldes erhalten. Seine Erbschaftsannahme beruht auf falschen Vorstellungen hinsichtlich des Nachlasses, die ihn zu einer Anfechtung berechtigten, so die Kölner Richter.

Anfechtung der Erbschaft wegen Überschuldung – Erbe muss von Nachlasswert ausgehen

Will ein Erbe eine Erbschaft anfechten, weil der Nachlass überschuldet ist, ist nur zulässig, wenn der Erbe von einem positiven Nachlasswert ausging, stellt das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht (Aktenzeichen 3 Wx 120/14) klar. Hat der Erbe sich gar keine Vorstellung über den Nachlasswert gemacht, schließt dies eine Anfechtung wegen Irrtum aus.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Erbrecht , 16.07.2012
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert Kanzlei Hilbert & Simon
Die soziale Haltung hat sich auch im Angesicht des Todes verändert. Ging es früher darum, wer über die Bestattung bestimmen darf, dreht es sich heute darum, nicht für Bestattungskosten herangezogen zu werden. Weil § 1968 BGB bestimmt, dass der Erbe die Kosten der Beerdigung trägt, scheint die Ausschlagung der Erbschaft einen Weg hin zu diesem Ziel zu eröffnen: Kein Erbe – keine Bestattungskosten. Trifft diese Schlussfolgerung zu?
Sozialrecht , 11.02.2016
Fließt einem ALG-II-Empfänger während seines Leistungsbezugs eine Erbschaft zu, kann es für die Höhe seines Arbeitslosengeldanspruchs wichtig sein, ob die Erbschaft als Vermögen oder als Einkommen angesehen wird.
4.0 / 5 (2 Bewertungen)
Erbrecht , 05.05.2015
Man hat geerbt, aber nicht alleine! In dieser Situation kommt es bei der sogenannten Erbengemeinschaft häufig zu Konflikten was mit dem Nachlass geschehen soll. Wird das Haus verkauft? Wer darf das Auto nutzen?
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Erbrecht , 19.10.2018 (Update 09.03.2021)
Erben müssen grundsätzlich die Kosten für die Bestattung des Erblassers zahlen. Es gibt allerdings Möglichkeiten, wie Erben um die Zahlung der Bestattungskosten herumkommen.
3.2 / 5 (6 Bewertungen)
Erbrecht , 24.05.2012
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert Kanzlei Hilbert & Simon
Der neue Bundespräsident setzt auf Europa. Nicht zu Unrecht. Grenzüberschreitende Erbschaften werden durch ein neues Gesetz erleichtert und entbürokratisiert.
Erbrecht , 16.07.2018 (Update 20.09.2018)
Allein auf der Social-Media-Plattform Facebook sind in Deutschland zur Zeit 30 Millionen Menschen aktiv. Nachdem große Unsicherheit beim Thema digitaler Nachlass herrschte, hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil klargestellt, was mit Nutzer-Accounts, Postings und E-Mails geschieht, wenn der Nutzer verstirbt. Die Bundesregierung sieht derzeit keinen Bedarf das Erbrecht im Hinblick auf den digitalen Nachlass anzupassen.
Erbrecht , 24.05.2012
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert Kanzlei Hilbert & Simon
Die Verteilung der Erbschaft unter einer Erbengemeinschaft kann zu einem konfliktuösen Unterfangen werden. Ein guter Plan, eine straffe Hand und der solide Rat eines Fachanwalts für Erbrecht führen zum Ziel.
Erbrecht , 13.09.2019 (Update 31.08.2021)
Wenn es im Erbfall weder ein Testament noch Erben gibt, werden oft private Unternehmen für die Erbenermittlung eingeschaltet. Vor der Beauftragung eines professionellen Erbenermittlers sollten seine angebotenen Dienstleistungen und Honorarforderungen genau geprüft werden.
3.0 / 5 (2 Bewertungen)
Erbrecht , 24.10.2018
Die Höhe des Pflichtteilsanspruchs einer Ehefrau ergibt sich aus dem Nachlass im Zeitpunkt des Erbfalls. Ein zu Lebzeiten übertragener Hof auf den Sohn des Erblassers fällt nicht in den Nachlass. Dies entschied jüngst das Oberlandesgericht Hamm.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Erbrecht , 19.04.2018
Ein Erbe kann eine zum Nachlass gehörende Darlehnsschuld eines Pflichtteilsberechtigten mit dessen Anspruch auf seinen Pflichtteil verrechnen, entschied das Oberlandesgericht Hamm.
Erbrecht , 16.07.2012
Rechtsanwalt Anton Bernhard Hilbert Kanzlei Hilbert & Simon
Viele Herrchen und Frauchen wissen: "Nichts ist treuer als mein Hund!". Deshalb keimt immer öfter der Wunsch auf, das geliebte Tier auch für die Zeit nach dem eigenen Tod gut versorgt zu wissen. Tiere sind aber nicht erb-fähig. Sie können deshalb im Testament nicht unmittelbar begünstigt werden.
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Claus H. Wulff
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohneigentumsrecht
Giesebrechtstraße 7
10629 Berlin
Fachanwalt Andreas Rißling
Fachanwalt für Erbrecht
Pelikanplatz 3
30177 Hannover
Fachanwalt Lothar Wegener
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Berliner Platz 2
97080 Würzburg
Fachanwältin Claudia Seidl
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Kobellstraße 1
80331 München
Fachanwältin Dr. Karin Schwegler
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Henkestraße 114
91052 Erlangen
Fachanwalt Lothar Wegener
Fachanwalt für Erbrecht
Friedenstraße 5
97421 Schweinfurt
Fachanwältin Renate Maltry
Fachanwältin für Erbrecht
Fachanwältin für Familienrecht
Hohenzollernstr. 89/ 2. OG
80796 München
Fachanwalt Hendrik Schöpper
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Ostenhellweg 62
44135 Dortmund
Fachanwalt Prof. Dr. Wolfgang Burandt, LL.M., M.A., MBA (Wales)
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Domstraße 15
20095 Hamburg
Fachanwalt Claus-Rudolf Löffler
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Volgersweg 26
30175 Hannover
Fachanwalt Marwin Roth
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Am Staden 9
66121 Saarbrücken
Fachanwältin Silvia Gelbke
Fachanwältin für Erbrecht
Königsallee 106
40251 Düsseldorf
Fachanwältin Uta Hervol
Fachanwältin für Erbrecht
Eversbuschstraße 114
80999 München
Fachanwalt Christian Knoop
Fachanwalt für Erbrecht
Kurfürstendamm 134
10711 Berlin
Fachanwalt Achim Kupfer
Fachanwalt für Erbrecht
Kaiser-Joseph-Straße 262
79098 Freiburg im Breisgau
Fachanwalt Prof. Dr. Ernst L. Schwarz
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Theatinerstraße 44
80333 München