Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Für wen ist ein Ehevertrag sinnvoll?

Für wen ist ein Ehevertrag sinnvoll? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Jede dritte Ehe wird geschieden. Da macht es Sinn vor und auch noch nach einer Eheschließung darüber nachzudenken, ob man einen Ehevertrag braucht. Was kann man in einem Ehevertrag regeln? Und was passiert bei einer Trennung, wenn man keinen Ehevertrag hat?

Brauche ich einen Ehevertrag?

Ein Ehevertrag macht für viele Ehepaare Sinn. Er regelt die Situation nach einer Trennung, bzw. Scheidung. Wer also mit mehr Vermögen in die Ehe gestartet ist, als der Ehepartner, kann sein eingebrachtes Vermögen im Fall einer Trennung mit einem Ehevertrag absichern. Sinn macht ein Ehevertrag auch für ein Ehepaar, bei dem ein Ehepartner hoch verschuldet ist und der andere nicht für seine Schulden später geradestehen will. Für Ehepartner, die ein Unternehmen besitzen, ist ein Ehevertrag immer anzuraten, damit das Unternehmen im Fall einer Scheidung keine finanziellen Nachteile erfährt.

Was kann ich in einem Ehevertrag regeln?

Es gibt drei Arten von Güterständen, die in einem Ehevertrag festgelegt werden können: die Gütertrennung, die Gütergemeinschaft und die Scheidungsfolgenvereinbarung. Bei der Gütertrennung vereinbaren die Ehepartner im Ehevertrag, dass ihre Vermögen jeweils getrennt bleiben. Jeder behält sein Vermögen und seine Schulden. Kommt es zu einer Scheidung, findet kein Zugewinn- oder Vermögensausgleich statt. Bei der Gütergemeinschaft vereinbaren die Ehepartner das alles Vermögen, was sie in die Ehe miteinbringen oder während der Ehe erwerben, gemeinschaftliches Eigentum wird, das also beiden Ehepartner gehört. Eine Scheidungsfolgenvereinbarung wird meist zwischen Ehepartner geschlossen, wenn sie sich trennen wollen. In diesem Ehevertrag kann etwa der Unterhalt, Aufteilung des Hausrats oder das Sorgerecht für die Kinder bestimmt werden.

Kann ich einen Ehevertrag später nochmal ändern?

Ja, ein Ehevertrag kann nach Vertragsschluss geändert werden. Wichtig ist, dass dies nur im Einverständnis von beiden Eheleuten geht und das die Änderung vom Notar beglaubigt werden muss.

Was passiert, wenn ich bei einer Trennung keinen Ehevertrag habe?

Ehepaare ohne Ehevertrag leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das bedeutet, das jedem Ehepartner das gehört, was er mit in die Ehe eingebracht oder während der Ehezeit erworben hat. Kommt es zur Scheidung, findet ein sog. Zugewinn- und Versorgungsausgleich zwischen den Ehepartnern statt.

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
3.7 / 5 (3 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Familienrecht , 30.06.2015
Unterhalt, Ehevertrag, Sorgerecht- Es gibt viele Konflikte rund um die Familie mit denen sich Gerichte beschäftigten müssen.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Familienrecht , 19.07.2016
Eine muslimische Ehefrau kann von ihrem Ehemann bei einer Ehescheidung eine Abendgabe verlangen, auch ohne Scheidungsverstoßung ( talaq) vom Ehemann. Dies entschied kürzlich das Oberlandesgericht Hamm.
3.6 / 5 (5 Bewertungen)
Familienrecht , 31.05.2012
Rechtsanwalt Rechtsanwälte Bender & Ruppel Rechtsanwälte Bender & Ruppel
Mit Beschluss vom 11. Februar 2011 hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Unterhaltsansprüche geschiedener Ehepartner gestärkt. Der Unterhalt muss unabhängig davon bestimmt werden, ob der zahlungspflichtige Ex-Partner erneut geheiratet hat.
3.5 / 5 (2 Bewertungen)
Familienrecht , 09.06.2017 (Update 24.10.2023)
Nach einer Trennung oder Scheidung gibt es häufig Krach um die gemeinsame Wohnung. Wer muss ausziehen und wer darf bleiben? Und wie lange müssen beide Miete bezahlen?
3.3 / 5 (17 Bewertungen)
Sozialrecht , 21.07.2015
Bei einem Todesfall werden die Hinterbliebenen durch eine Rente von der gesetzlichen Rentenversicherung versorgt.
2.5 / 5 (4 Bewertungen)
Familienrecht , 21.02.2017 (Update 08.07.2024)
Wird nach der Trennung oder Scheidung eines Ehepaars der Haushalt aufgeteilt, stellt sich oft die Frage, wer das liebgewonnene Haustier bekommt. Nach welchen Kriterien wird der Hund einem Ehepartner zugeteilt? Und gibt es ein Umgangsrecht mit dem Hund?
3.2 / 5 (20 Bewertungen)
Sozialrecht , 24.03.2017
Der Begriff der Bedarfsgemeinschaft ist bei den meisten Hartz IV-Empfängern hinreichend bekannt. Denn wer in einer Bedarfsgemeinschaft im sozialrechtlichen Sinn lebt, muss sich das Einkommen der anderen bei den Hartz IV-Leistungen anrechnen lassen. In jüngster Zeit sind zwei interessante Gerichtsentscheidungen zum Thema Hartz IV-Bedarfsgemeinschaft ergangen.
3.1 / 5 (7 Bewertungen)
Familienrecht , 23.08.2018 (Update 03.09.2020)
Seit Juli 2017 sind in Deutschland Kinderehen, bei denen ein Ehepartner bei der Eheschließung unter 16 Jahre alt ist, nichtig und können aufgehoben werden. Heiraten ist in Deutschland grundsätzlich erst mit 18 Jahren zulässig. Ausnahmen gibt es nur in ganz bestimmten Fällen. Der Bundesgerichtshof hat jetzt klargestellt, unter welchen Voraussetzungen eine Kinderehe aufgehoben werden kann.
3.7 / 5 (6 Bewertungen)
Familienrecht , 02.09.2016
Gehen beide Ehepartner im Rahmen eines Zugewinnausgleichsverfahrens irrtümlich von einer falschen Vermögenssituation aus und einer der beiden erkennt diesen Irrtum, hat er gegenüber seinem Ehepartner eine Aufklärungspflicht. Dies entschied aktuell das Oberlandesgericht Hamm.
2.5 / 5 (2 Bewertungen)
Sozialrecht , 01.11.2017
Wer über Vermögen verfügt, muss das gegenüber dem Jobcenter angeben, da es vorrangig zur Sicherung des Lebensunterhalts eingesetzt werden muss. Wer Vermögen verheimlicht – sei es auch als Reserve für schlechte Zeiten gedacht gewesen – muss mit Rückzahlungen an das Jobcenter rechnen.
3.4 / 5 (5 Bewertungen)
Familienrecht , 20.10.2017 (Update 21.10.2019)
Nicht nur bei einer Ehescheidung wird über finanzielle Ausgleichsansprüche gestritten, auch bei Paaren ohne Trauschein geht es im Fall der Trennung um die Frage, ob und wie ein finanzieller Ausgleich erfolgt. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass ein Ex-Partner nach der Trennung von seiner Lebensgefährtin ihren Eltern unter bestimmten Voraussetzungen größere Geldgeschenke zurückzahlen muss.
3.4 / 5 (30 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwältin Gabriela Althoff
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Baseler Straße 1
12205 Berlin
Fachanwalt Bernhard Henrich
Fachanwalt für Familienrecht
Töngesgasse 23-25
60311 Frankfurt am Main
Fachanwalt Hans Mustermann
Fachanwalt für Familienrecht
Heinrich-Nicolaus-Straße 22
85221 Dachau
Fachanwalt Frank Baranowski
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Sandstraße 160 (Kaisergarten)
57072 Siegen
Fachanwalt Christian Möhlenbeck
Fachanwalt für Familienrecht
Mediator
Altkötzschenbroda 24
01445 Radebeul
Fachanwältin Monika Stürzer
Fachanwältin für Familienrecht
Walter-Kolbenhoff-Straße 5
82110 Germering
Fachanwältin Christina Friedrich
Fachanwältin für Familienrecht
Schießgraben 9
55232 Alzey
Fachanwältin Dorothea Ehrmann
Fachanwältin für Familienrecht
Kaiserstraße 30
90763 Fürth
Fachanwältin Monika Reichel
Fachanwältin für Familienrecht
Vogelsbergerstr. 1-3
63654 Büdingen
Fachanwältin Jutta Spengler
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Medizinrecht
Rathenaustraße 7
95444 Bayreuth
Fachanwalt Ralf Stelling
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Strafrecht
Am Teich 10 - 12
24534 Neumünster
Fachanwältin Dr. Gabriele Hitzlberger
Fachanwältin für Familienrecht
Friedenstraße 5
97421 Schweinfurt
Fachanwalt Klaus Schwaninger
Fachanwalt für Familienrecht
Kriegsstr. 45
76133 Karlsruhe
Fachanwältin Beatrice Artmann
Fachanwältin für Familienrecht
Rauher Kamp 50
44339 Dortmund
Fachanwältin Sonja Schlecht
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Yorckstraße 26
10965 Berlin
Fachanwalt Hendrik Schöpper
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Ostenhellweg 62
44135 Dortmund