Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

'Dubiose Anwälte' und 'Anlegerschützer' unter erheblichem medialen Beschuss

In einem Beitrag bei focus.de unter dem Titel „Anwälte zocken verzweifelte Anleger ab“ berichtet der Autor, Teamleiter bei der Verbraucherzentrale Hessen, von Geschäftspraktiken „dubioser Anwälte“ und „Anlegerschützer“.

In einem Beitrag bei focus.de unter dem Titel 'Anwälte zocken verzweifelte Anleger ab' berichtet der Autor, Teamleiter bei der Verbraucherzentrale Hessen, von Geschäftspraktiken 'dubioser Anwälte' und 'Anlegerschützer', die geschädigten Anlegers des Grauen Kapitalmarktes falsche Hoffnungen machen, mit der Folge, dass diese durch die Verluste der Kapitalanlage und in der Folge durch Anwaltsrechnungen geschädigt sind. Als Aufhänger des Artikels nennt der Autor eine Mitte Juni dieses Jahres erfolgte Durchsuchung der Staatsanwaltschaft Geras in einer in Jena ansässigen Kanzlei wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges und strafbarer Werbung. Diese Kanzlei arbeite eng mit einem Anlegerschutzverein zusammen und habe mit diesem mehrere tausend Kapitalanleger angeschrieben, um diese zur Mandatserteilung zu veranlassen, obwohl, so der Autor, die Erfolgsaussichten zur Durchsetzung der Ansprüche verschwindend gering gewesen sein oder nicht bestanden hätten und sich daher die Rechtsverfolgung als wirtschaftlich sinnlos dargestellt habe. In dem Artikel wird sodann berichtet, dass der Verbraucherzentrale Hessen Beschwerden aus zehn Bundesländern zu mehreren Kanzleien und 'Anlegerschutzvereinen' vorlägen. Regelmäßig seien geschädigte Anleger ungefragt angeschrieben und eine kostenlose Erstberatung angeboten worden, die nicht selten in inhaltsleeren Anschreiben besteht. Diese Darstellungen des Autors dieses Berichts decken sich mit den langjährigen Erfahrungen von Rechtsanwalt Siegfried Reulein, Nürnberg, der als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht seit Jahren u.a. Anleger des Grauen Kapitalmarktes berät und vertritt. Gerade in dem Bereich des Anlegerschutzes tummeln sich unter der großen Mehrheit seriöser Anwälte einige schwarze Schafe, die nicht nur bereits geschädigten Anlegern, sondern auch dem Ruf der Anwaltschaft im Ganzen, erheblichen Schaden zufügen. Hierbei handelt es nicht nur um Fälle einer systematischen ungefragten Kontaktaufnahme, nicht zuletzt von selbsternannten Anlegerschutzvereinen oder Schutzgemeinschaften, die nicht selten in der Vertretung wirtschaftlich oder rechtlich aussichtsloser Fälle mündet. Häufig werden Anleger durch auf dem Gebiet des Kapitalanlagerechts unerfahrenen Anwälten vertreten. Mangels zureichender Detailkenntnisse dieser Anwälte auf diesem Spezialgebiet kommt es nicht selten zu verheerenden Fehlern in der Mandatsbearbeitung zum Schaden des Anlegers. In beiden Konstellationen können geschädigte Anleger im Einzelfall Ansprüche gegen den Anwalt wegen Verletzung anwaltlicher Pflichten geltend machen und so beispielsweise teilweise oder vollständig geleistete Anwaltshonorare zurückfordern. Kommt es bei der Mandatsbearbeitung zu Fehlern, die zur Niederlage vor Gericht oder dem Verlust berechtigter Schadensersatzansprüche gegen Anlageberater, Prospektverantwortliche und andere Anspruchsgegner geführt haben, so kann der geschädigte Anleger im Einzelfall von seinem Anwalt verlangen, dass dieser ihm den Schaden ersetzt, der durch den Anwaltsfehler entstanden ist. Dies kann beispielsweise der Schadensersatz sein, der von einem Anlageberater oder eine beratenden Bank verlangt wurde, aber wegen einem Anwaltsfehler dem geschädigten Anleger nicht zugesprochen worden ist. Nicht selten zögern Mandanten zu lange in Unkenntnis dessen, dass auch Ansprüche gegen Anwälte wegen Verletzung anwaltlicher Pflichten verjähren können. Betroffene Anleger sollten daher keine Zeit verlieren, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich beraten zu lassen, sofern sie Anhaltspunkte für anwaltliche Pflichtverletzungen ihres bisherigen Anwalts haben. Rechtsanwalt Siegfried Reulein ist seit mehr als 12 Jahren schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts tätig. Er berät ausschließlich geschädigte Anleger und Bankkunden aus ganz Deutschland und vertritt deren Interessen vor Gerichten deutschlandweit insbesondere gegen Anlageberater, Banken und Sparkassen sowie Prospektverantwortliche. Dabei konnte er bereits für viele Mandanten Urteile vor Amt s-, Land- und Oberlandesgerichten (auch schon durch den BGH bestätigt) sowie positive gerichtliche und außergerichtliche Vergleiche erstreiten. Im Bereich des Kapitalanlagerechts ist Rechtsanwalt Reulein hauptsächlich mit der Geltendmachung von Ansprüchen im Zusammenhang mit der Vermittlung von geschlossenen Fondsanlagen (z.B. Schifffonds, Immobilienfonds, Film- und Medienfonds, Lebensversicherungsfonds), Genussrechten, (Mittelstands-)Anleihen, partiarischen Darlehen, atypisch stillen Gesellschaften sowie der Geltendmachung von Ansprüchen im Zusammenhang mit dem Kauf einer Schrottimmobilie und der Eingehung von Swap-Geschäften befasst. Im Bereich des Bankrechts berät und vertritt Rechtsanwalt Reulein in allen Fragen des Bankrechts, insbesondere im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Beendigung von Darlehensverträgen. Daneben ist Rechtsanwalt Reulein in den Bereichen des Versicherungs- und des Erbrechts tätig.

Fachanwalt Siegfried Reulein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Gutenstetter Straße 2
90449 Nürnberg

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen: 0.0 / 5 (0 Bewertungen)
Das könnte Sie interessieren
Bank- und Kapitalmarktrecht , 17.10.2017 (Update 17.10.2017)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Geschädigte Anleger geschlossener Fondsanlagen verlieren oftmals Klagen, da sie den Erhalt des Verkaufsprospekts per Unterschrift bestätigt haben.
Bank- und Kapitalmarktrecht , 19.10.2017 (Update 19.10.2017)
Die Verbraucherzentrale Hessen berichtet von Geschäftspraktiken dubioser Anwälte und Anlegerschützer, die geschädigten Anlegers des Grauen Kapitalmarktes falsche Hoffnungen machen.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Das Unausweichliche ist nun geschehen. Der Windkraftbetreiber Prokon musste die Segel streichen und hat Insolvenz angemeldet. 75.000 Anleger, die mehr als 1,4 Mrd. Euro investiert haben, müssen nun den Gang des Insolvenzverfahrens abwarten.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Was angesichts des Ausfalls der letzten Garantiezahlungen zu befürchten war scheint nunmehr eingetreten zu sein. Wie verschiedene Anleger der Firma Consortis Verwaltungs GmbH unabhängig voneinander unter Hinweis auf Mitarbeiter des Unternehmens berichtet haben, soll zwischenzeitlich von der Firma Consortis Verwaltungs GmbH Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt worden sein. Offiziell ist dies bislang zwar noch nicht bestätigt. Jedoch müssen sich betroffene Anleger wohl damit abfinden, dass von der Firma Consortis bis auf weiteres keine Garantiezahlungen mehr zu erwarten sind.
Bank- und Kapitalmarktrecht , 01.02.2017 (Update 01.02.2017)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Geschädigte Anleger der Crassus-Germanum-Gruppe haben in den vergangenen Tagen Post vom Amtsgericht Coburg erhalten. Sie werden aufgefordert, Stellung zu einem Prozesskostenhilfeantrag des Insolvenzverwalters der Firma CG Service & Verwaltung GmbH, einem Unternehmen der Crassus-Germanum-Gruppe, zu nehmen, welchen dieser parallel mit dem Antrag auf Durchführung eines Mahnverfahrens beim Amtsgericht Coburg eingereicht hat.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Eines der größten Emissionshäuser im Bereich geschlossener Fondsanlagen in Deutschland, die MPC Münchmeyer Petersen Capital AG steht nach Medienberichten im Verdacht, Anleger bewusst getäuscht zu haben.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Mit seiner Entscheidung vom 19.02.2015 – III ZR 90/14 – hat der BGH eine wichtige Klarstellung vorgenommen, indem er festgestellt hat, dass Anleger im Falle einer fahrlässigen oder gar vorsätzlichen Falschberatung grundsätzlich kein Mitverschulden angelastet werden kann. Sie müssen sich also regelmäßig einen bestehenden Schadensersatzanspruch wegen fehlerhafter Anlageberatung nicht kürzen lassen.
Rechtsanwalt Hartmut Göddecke KANZLEI GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE
Wenn eine Geldanlage scheitert, haftet in vielen Fällen der Anlageberater. Dieser hatte zuvor mit verkäuferischem Geschick die Beratung durchgeführt. Um sich aus der Beraterhaftung zu entziehen, wird oft die Verjährungskarte gezogen - wieder einmal vergebens, wie das oberste deutsche Zivilgericht, der Bundesgerichtshof, entschieden hat. Der Anleger kann sein Geld zurück fordern.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Anleger des Schifffonds „MS Clara Schulte“ haben in den vergangenen Tagen beunruhigende Post erhalten. Die Treuhänderin, die Elbe Vermögenstreuhand, hat sie darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Fonds wirtschaftliche Probleme hat, welche nur durch verschiedene Maßnahmen, insbesondere die Beteiligung der Anleger an einer freiwilligen Kapitalerhöhung gelöst werden könnten. Die Anleger werden gebeten ca. 10 % bezogen auf ihre ursprüngliche Investitionssumme zur Verfügung zu stellen.
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
In den vergangenen Jahren sind unzählige geschlossene Schifffonds in die Krise geraten.
Bank- und Kapitalmarktrecht , 05.07.2017 (Update 05.07.2017)
Rechtsanwalt Siegfried Reulein KSR Rechtsanwaltskanzlei
Das Bank- und Kapitalmarktrecht stellt in seinen Ausprägungen eine komplexe Spezialmaterie dar, die besondere Kenntnisse erfordert, um als Anwalt einen Mandanten adäquat zu betreuen. Nicht umsonst ist für dieses Rechtsgebiet ein Fachanwaltstitel geschaffen worden.
5.0 / 5 (0 Bewertungen)
Suchen in Rechsbeiträgen
Kanzlei
KSR Rechtsanwaltskanzlei
Anschrift
Gutenstetter Straße 2
90449 Nürnberg
0911 - 76073110
0911 - 760731120
Anwaltstermin planen
Kontaktformular / Rückruf
Unser Rückruf ist kostenlos und völlig unverbindlich.
E-Mail/Internet
s.reulein@ksr-law.de

Kontakt
drucken

Visitenkarte
(VCF)

Visitenkarte
(QR-Code)