Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.
Rechtsgebiet z.B. Arbeitsrecht
Ortz.B. Köln, 50968

Kleingartenanlage – Was ist erlaubt, was ist verboten?

Kleingartenanlage – Was ist erlaubt, was ist verboten? © fpr - topopt
Gartengrundstücke in Kleingartenanlagen sind bei Hobbygärtner sehr begehrt. Eine sogenannte Gartenordnung und das Bundeskleingartengesetz legen allerdings genaue Regeln fest, wie der Kleingarten ausgestattet und genutzt werden darf. Wird gegen diese Vorschriften verstoßen, landet der Kleingärtner-Konflikt nicht selten vor Gericht, wie die nachfolgenden Urteile zeigen.

Häuser auf Kleingartenparzelle müssen geräumt werden

Das Amtsgericht Hannover (Aktenzeichen 548 C 2891/21) hat entschieden, dass drei Kleingärtner ihre Auf einer Kleingartenparzelle errichteten Häuser räumen müssen, nach dem die Kommune ihnen ihre Pachtverträge gekündigt hat. Die Hausbesitzer können sich nicht auf ihr Besitzrecht berufen, denn das Eigentumsrecht der Kommune ist laut Gericht stärker als das Recht am Besitz.

Baumhaus auf Kleingartenparzelle muss entfernt werden

Ein Pächter einer Kleingartenparzelle darf nur mit Zustimmung des Verpächters ein Baumhaus errichten, entschied das Landgericht Berlin (Aktenzeichen 25 S 4/15). Fehlt eine solche Zustimmung, muss das Baumhaus entfernt werden.

Verbotene Anbauten: Schadensersatz für abgebrannte Laube des Nachbarn

Der Pächter einer Parzelle in einer Kleingartenanlage muss den Schaden, der seinem Nachbarn durch einen Brand auf seiner Parzelle entstanden ist, begleichen. Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm (Aktenzeichen 24 U 111/18), weil die in Brand geratene Laube mit unerlaubten Anbauten versehen war, was zu dem Übertritt des Feuers auf das Nachbargrundstück führte.

Hobbygärtner verletzte Vorschriften aus dem Bundeskleingartengesetz!

Ein Münchener Kleingartenverein hatte den Pachtvertrag mit einem Pächter eines Stücks Land gekündigt, weil dieser dort nicht mindestens ein Drittel Obst und Gemüse anbaute und sein Garten im Übrigen verwahrlost aussah. Der Hobbygärtner gab an aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen keine Zeit für die Pflege seines gepachteten Gartens gehabt zu haben – verwahrlost sei sein Garten aber nicht! Der Kleingartenverein forderte von ihm die Herausgabe der gepachteten Parzelle. Zu Recht, entschied das Amtsgericht München (Aktenzeichen 432 C 2769/16). Der Pächter habe mit der Nutzung des gepachteten Gartens gegen das Bundeskleingartengesetz verstoßen. Hier sei geregelt, dass der Garten kleingärtnerisch genutzt werden muss, was bedeutet, dass der Garten ins besondere zur Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen für den Eigenbedarf dienen sollen. Bei einer Größe von rund 240 qm hätte der Pächter also mindestens 25-30 qm mit Obst und Gemüse anpflanzen müssen. Damit habe er gegen Pflichten in seinem Pachtvertrag verstoßen, was ein Kündigungsgrund darstelle. Wenn dem Mann es aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht möglich war den Garten entsprechend zu pflegen, hätte er sich Hilfe holen müssen, so das Amtsgericht München.

Keine großen Bauten im Kleingarten!

In Augsburg wurde einem Kleingartenvereinsmitglied vorgeworfen auf seinem Gartengrundstück entgegen der Gartenordnung ein viel zu großes Gewächshaus sowie eine Pergola und ein Schwimmbad gebaut zu haben. Damit werde das Gartengrundstück nicht im ausreichend gärtnerischem Umfang genutzt. Das Gartengrundstück sollte geräumt werden. Nach bevor es einen Ortstermin vom Amtsgericht Augsburg in der Kleingartenanlage gab, verkleinerte der betroffene Hobbygärtner sein Gewächshaus und die Pergola, weil er sein Gartengrundstück nicht verlieren wollte. Die Streithähne erklärten die Sache damit für erledigt. Gerichtskosten und Rechtsanwaltskosten müssen die streitenden Kleingärtner aber jeweils zur Hälfte tragen.

Mit dem Mofa durch die Kleingartenanlage?

Ein über siebzigjähriger Kleingärtner nutzte aufgrund von gesundheitlichen Problemen sein Mofa um zu seinem Gartengrundstück zu gelangen. Der Verpächter war vom Mofa-Lärm genervt und erteilte dem Rentner ein Fahrverbot. Zu Unrecht, entschied das Amtsgericht Augsburg. Die Gartenordnung erlaube in Ausnahmefällen mit Kraftfahrzeugen die Kleingartenanlage zu befahren. Dem Rentner könne nicht zugemutet werden, den Weg zu seinem Gartengrundstück zu Fuß zurück zu legen. Mit einem Rollator komme der Mann auch nicht zu seiner Gartenanlage, da der Weg mit Kies ausgestattet sei.

Kurze Verjährung beachten!

Übrigens: Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Aktenzeichen III ZR 181/01) verjähren Entschädigungsansprüche eines Pächters einer Kleingartenparzelle wegen der Kündigung des Pachtvertrages nach drei Jahren.

Redaktion fachanwalssuche.de

War dieser Beitrag für Sie hilfreich?

Eigene Bewertung abgeben:
Bisher abgegebene Bewertungen:
3.9 / 5 (26 Bewertungen)
Interessante Rechtsbeiträge zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 11.10.2021 (Update 26.01.2022)
Wohnungstür zu und ab in den Urlaub – das funktioniert für Mieter so einfach nicht. Auch während einer Urlaubsreise hat der Mieter Pflichten aus seinem Mietverhältnis zu erfüllen. Welche Pflichten sind das? Müssen Strom und Wasser abgestellt werden?
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 02.03.2018 (Update 19.01.2022)
Im Winter müssen Gehwege und Zufahrten von Schnee und Eis befreit werden. Doch was gilt für Privatstraßen und verkehrsberuhigte Zonen? Müssen Mieter auch bei gesundheitlichen Problemen Schnee schippen? Und zu welcher Zeit endet die Räumpflicht?
4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 01.02.2018 (Update 15.12.2021)
Türknallen, laute Musik, Geschrei oder der aufgedrehte Fernseher: Lärm und Krach in einem Miethaus haben ihre Grenzen. Halten Mieter sich nicht an die Ruhezeiten, kann schnell ein Ordnungsgeld drohen.
4.8 / 5 (4 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 15.10.2015 (Update 08.12.2021)
Eigentümerbeschlüsse, Hausverwaltung, Instandhaltung und Nutzung – Wohnungseigentümer werden mit vielen Rechtsfragen konfrontiert. Zudem bringt das neue Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz zahlreiche Veränderungen für Wohnungseigentümer mit sich.
3.1 / 5 (9 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 15.02.2019 (Update 03.12.2021)
Beim Thema Eigenbedarf kommt es immer wieder zum Konflikt zwischen Mieter und Vermieter. Lebensgefährtin, Kinder, pflegebedürftige Oma, Au pair - Für wen darf Eigenbedarf angemeldet werden? Und wann liegt eine unzumutbare Härte für den Mieter vor?
3.3 / 5 (6 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 06.02.2018 (Update 01.12.2021)
Wenn Mieter die alljährliche Nebenkostenabrechnung erhalten, ist damit häufig eine Aufforderung eine saftige Nachzahlung zu leisten verbunden. Das führt nicht selten zum Streit zwischen Mieter und Vermieter. Hier einige Tipps, auf was Mieter bei der Nebenkostenabrechnung unbedingt achten sollten.
4.4 / 5 (8 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 01.12.2015 (Update 18.11.2021)
Leuchtsterne, Engel und Tannenschmuck: Weihnachtszeit ist Dekozeit und da machen viele Mieter auch vor Gemeinschaftsräumen, wie dem Treppenhaus, nicht halt. Müssen Vermieter und Mitbewohner den Weihnachtsschmuck dulden?
3.0 / 5 (4 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 08.10.2015 (Update 17.11.2021)
Mieter sollten im zwischenmenschlichen Umgang mit ihrem Vermieter vorsichtig sein. Beleidigungen und üble Nachrede können dazu führen, dass der Vermieter das Mietverhältnis fristlos kündigen kann. Dies zeigen die nachfolgenden Urteile deutscher Gerichte.
4.0 / 5 (4 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 17.07.2017 (Update 26.10.2021)
Gartengrundstücke in Kleingartenanlagen sind bei Hobbygärtner sehr begehrt. Eine sogenannte Gartenordnung und das Bundeskleingartengesetz legen allerdings genaue Regeln fest, wie der Kleingarten ausgestattet und genutzt werden darf. Wird gegen diese Vorschriften verstoßen, landet der Kleingärtner-Konflikt nicht selten vor Gericht, wie die nachfolgenden Urteile zeigen.
3.9 / 5 (26 Bewertungen)
In den kälteren Jahreszeiten wird der Ausfall der Heizung für Mieter schnell ein großes Problem. Wie verhalten sich Mieter jetzt richtig? Notdienst beauftragen? Selbst versuchen die defekte Heizung wieder zum Laufen zu bringen?
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 04.09.2020 (Update 05.10.2021)
Feuchtigkeit und Schimmelbildung in Mietwohnungen sind ein Problem, bei dem es zwischen Vermieter und Mieter sowohl hinsichtlich der Ursache als auch der Beseitigungskosten immer wieder zum Konflikt kommt. Wie sollen Mieter bei Schimmelbildung in der Wohnung vorgehen?
Suchen in Rechsbeiträgen
Teilnehmer
Fachanwalt Johannes Will-Fuchs
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Hauptbahnhofstraße 2
97424 Schweinfurt
Fachanwalt Adrian Weyde
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Gotthilf-Bayh-Strasse 1
70736 Fellbach
Fachanwältin Katharina von Morstein
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Lange Straße 126
76530 Baden-Baden
Fachanwalt Thomas Wagner
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Sudweyher Straße 5
28857 Syke
Fachanwältin Verena Graf-van Geldern
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Ruhrorter Straße 55a
46049 Oberhausen
Fachanwalt Mathias Müller
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Westendstraße 10
01187 Dresden
Fachanwalt Cnud Hanken
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Wallstraße 3
26409 Wittmund
Fachanwalt Frank Baranowski
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und
Fachanwalt für Familienrecht
Sandstraße 160 (Kaisergarten)
57072 Siegen
Fachanwalt Michael Heinz
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Ebertallee 1
22607 Hamburg
Fachanwalt Klaus Harbring
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Hermannstr. 23
46399 Bocholt
Fachanwalt Dirk Wandner
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Domplatz 30
99084 Erfurt
Fachanwalt Marco Tänzer
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Johannisplatz 1
09111 Chemnitz
Fachanwalt Michael Kreuzau
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Am Wehrhahn 18
40211 Düsseldorf
Fachanwältin Nicola Kreutzer
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Am Wehrhahn 18
40211 Düsseldorf
Fachanwalt Nima Daryai
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Hardenbergstraße 19
10623 Berlin
Fachanwalt Gunther Hildebrandt
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Walterstraße 26
12051 Berlin