Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

fristlose Kündigung Hamburg

Filtern nach Stadbezirk
Kartensuche nach Stadbezirk
Infos zu fristlose Kündigung lesen
Rechtsbeiträge zu fristlose Kündigung
Kartensuche in Hamburg
Hamburg Bezirke Fachanwalt Hamburg Eimsbüttel Fachanwalt Hamburg Wandsbek Fachanwalt Hamburg Nord Fachanwalt Hamburg Bergedorf Fachanwalt Hamburg Altona Fachanwalt Hamburg Harburg Fachanwalt Hamburg Mitte


Fachanwalt Arbeitsrecht - Spezialgebiet Fristlose Kündigung

Die Sicht des Arbeitnehmers
Arbeitgeber und die fristlose Kündigung
fristlose Kündigungen des Arbeitnehmers
Gerichtsverhandlungen
Keine inhaltslosen Versprechungen, sondern ergebnisorientierte Beratung auf höchstem fachlichem Niveau: Das zeichnet einen Fachanwalt Arbeitsrecht aus – ideale Bedingung, wenn es um das Thema fristlose Kündigung geht. Nutzen Sie dazu die kurzen Wege eines Fachanwalts mit Kanzleisitz in oder bei Hamburg.

Die Sicht des Arbeitnehmers

Einem Arbeitnehmer kann selten etwas Schlimmeres treffen als eine fristlose Kündigung. Ob diese rechtens oder haltlos ist, das ist die Frage, die Sie jetzt klären müssen. Für einen Fachanwalt für Arbeitsrecht sind fristlose Kündigungen Tagesgeschäft. Das bedeutet für Sie: Höchstes fachliches Know-How zur Durchsetzung Ihrer Rechtansprüche. Nutzen Sie dieses Know-How. Wählen Sie dazu einen Anwalt in Ihrer unmittelbaren Umgebung. So bleiben Gesprächsinhalte und Absprachen das, was sie sein sollen: vertraulich.

Arbeitgeber und die fristlose Kündigung

Möchten Sie als Arbeitgeber eine Kündigung aussprechen und erwägen die fristlose Variante? Lassen Sie sich diese von einem Fachanwalt am besten vorab auf Herz und Nieren prüfen. Gegebenenfalls sind Sie im vorliegenden Fall mit einer Abmahnung, Freistellung oder einer Auflösung des Arbeitsvertrags besser bedient. Der Arbeitsvertrag inklusive aller Änderungen und Zusätze und alle Beweise, die Ihrer Meinung nach die Basis für die Kündigung bilden, sollten Sie in jedem Fall bereits beim Erstberatungsgespräch parat haben.

fristlose Kündigungen des Arbeitnehmers

Es ist tatsächlich möglich: Auch Arbeitnehmer können ihren Arbeitsvertrag per fristlose Kündigung beenden. Dazu müssen Sie dem Arbeitgeber einen schwerwiegenden Verstoß gegen seine arbeitsvertraglichen Pflichten nachweisen. Ein Beispiel dafür sind ausbleibende Gehaltszahlungen. Wir raten dringend zu einer fachliche Unterstützung in Form einer versierten Rechtsberatung möglichst bevor Sie selbst tätig werden.

Gerichtsverhandlungen

Kommt es im Nachgang einer fristlosen Kündigung tatsächlich zum Gerichtsverfahren, wird in den allermeisten Fällen am Gericht vor Ort verhandelt – ein weiterer Vorteil, einen Fachanwalt in oder bei Hamburg zu kontaktieren.


Rechtsbeiträge zu fristlose Kündigung
Arbeitsrecht , 02.10.2023 (Update 15.07.2024)
Zu spät zur Arbeit kommen, private Telefonate während der Arbeitszeit oder Kollegen beleidigen: Gründe für eine Abmahnung gibt es im Arbeitsalltag viele. Doch wie sollten sich Arbeitnehmer verhalten, die eine Abmahnung vom Chef erhalten haben? Und gibt es eine Frist um gegen die Abmahnung vorzugehen?
3.9 / 5 (9 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 25.05.2018 (Update 24.06.2024)
Schulabgänger, die eine Zusage für einen Ausbildungsplatz in ihrem gewünschten Beruf erhalten haben, sollten beim Abschluss des Ausbildungsvertrags mit dem zukünftigen Arbeitgeber ganz genau hinschauen. Damit ein Ausbildungsvertrag auch wirksam ist, müssen einige formalen und inhaltlichen Anforderungen entsprochen werden. Außerdem gibt es eine gesetzliche Mindestvergütung für alle Auszubildenden.
3.5 / 5 (10 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 03.03.2018 (Update 11.06.2024)
Seit 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz, welches Arbeitnehmern eine gesetzliche Lohnuntergrenze garantiert. Ab dem 1. Januar 2024 gilt ein Mindestlohn von 12,41 Euro pro Arbeitsstunde. Weitere Erhöhungen des Mindestlohns sind geplant.
3.2 / 5 (23 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 03.06.2016 (Update 30.05.2024)
Ob es das Kopftuch der Lehrerin oder die Pause zum Beten während der Arbeitszeit ist, Religionsausübung am Arbeitsplatz ist immer wieder Anlass zum Streit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Hier gilt es im Einzelfall genau hinzuschauen, was während der Arbeitszeit erlaubt ist, und was nicht.
3.6 / 5 (20 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 04.12.2017 (Update 17.05.2024)
Bei der Schwarzarbeit werden Auftraggeber und Auftragnehmer gleichermaßen bestraft. Unternehmer, die Schwarzarbeit für einen anderen leistet, haben keinen Anspruch auf Entlohnung. Auftraggeber einer Schwarzarbeit gehen im Hinblick auf Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüchen leer aus.
3.5 / 5 (80 Bewertungen)