Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Zeugnissprache Arbeitszeugnis Nürnberg

Filtern nach Stadbezirk
Kartensuche nach Stadbezirk
Infos zu Zeugnissprache Arbeitszeugnis lesen
Rechtsbeiträge zu Zeugnissprache Arbeitszeugnis
3 Fachanwälte für Arbeitsrecht in Nürnberg
Engelmann • Eismann • Ast GbR Rechtsanwaltskanzlei
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Archivstraße 3
90408 Nürnberg (0.5km)
MEIXNER GbR, Rechtsanwälte Steuerberater Mediatoren
Mediator
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Schleifweg 37
90409 Nürnberg (1.3km)
Edelthalhammer Pache & Kollegen
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kaiserstr. 30
90763 Fürth (7km)
Kartensuche in Nürnberg
Nürnberg Bezirke Fachanwalt Nürnberg Südstadt Fachanwalt Nürnberg Oststadt Fachanwalt Nürnberg Oststadt Fachanwalt Nürnberg Mitte Fachanwalt Nürnberg Südoststadt Fachanwalt Nürnberg Weststadt Fachanwalt Nürnberg Nordstadt


Zeugnissprache Arbeitszeugnis? Fachanwalt für Arbeitsrecht Nürnberg kennt die Geheimcodes

Am Ende eines Arbeitsverhältnisses hat ein Arbeitnehmer einen Anspruch auf ein wahrheitsgemäßes Arbeitszeugnis über sein Arbeitsverhalten und sein persönliches Verhalten am Arbeitsplatz. Viele Chefs verstecken aber hinter positiv wirkenden Formulierungen negative Bewertungen.

Folgende Fragen stellen sich im Zusammenhang mit der Zeugnissprache im Arbeitszeugnis:

Was muss in einem Arbeitszeugnis stehen?

Hat jeder Arbeitnehmer ein Recht auf ein ausführliches Arbeitszeugnis?

Wie setzt man sich gegen Geheimcodes im Arbeitszeugnis zur Wehr?

Gibt es in Nürnberg besondere Regelungen im Hinblick auf die Zeugnissprache im Arbeitszeugnis zu beachten?

Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht in Nürnberg ist der richtige Ansprechpartner, wenn Sie Zweifel hinsichtlich bestimmter Formulierungen in Ihrem Arbeitszeugnis plagen. Er kennt sich aufgrund seiner Berufserfahrung und seines hervorragenden Fachwissens bestens aus und vertritt engagiert Ihre Rechte vor Ihrem Arbeitgeber und auch vor Gericht.


Rechtsbeiträge zu Zeugnissprache Arbeitszeugnis
Arbeitsrecht , 18.06.2015 (Update 06.01.2021)
Arbeitnehmer haben nach dem Bundesurlaubsgesetz einen Anspruch auf mindestens 24 Werktage Urlaub im Jahr. Wurden im Arbeitsvertrag noch mehr Urlaubstage zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart, erhöht sich der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers entsprechend. Gibt es Gründe, warum der Chef den Erholungsurlaub kürzen oder verweigern darf?
4.3 / 5 (69 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 10.11.2017 (Update 30.12.2020)
Unter dem Hashtag #metoo machen Frauen auf sexuelle Belästigungen aufmerksam. Gerade am Arbeitsplatz ist der schmale Grad zwischen harmlosen Flirt und sexueller Belästigung für einige Chefs und Kollegen scheinbar nicht klar. Was viele Arbeitnehmer nicht wissen: Sexuelle Belästigungen können zur Kündigung führen!
4.7 / 5 (3 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 16.08.2018 (Update 26.11.2020)
Bei der Suche nach einem Job und auch im bestehenden Arbeitsverhältnis schauen Arbeitgeber in der Regel auch auf das äußere Erscheinungsbild des Arbeitnehmers. Bei Tattoos und Piercings ist die Toleranz des Arbeitgebers oft zu Ende. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen hat jetzt allerdings entschieden, dass Tattoos im nicht-sichtbaren Bereich kein Einstellungshindernis darstellen.
3.7 / 5 (18 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 12.05.2018 (Update 04.11.2020)
Arbeitnehmer verbringen einen Großteil ihres Tages an ihrem Arbeitsplatz. Dabei entstehen immer wieder Fragen wie: Dürfen Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz Radio hören? Muss der Chef ein Haustier im Büro dulden? Darf ein Arbeitsplatz permanent mit Video überwacht werden?
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 03.03.2018 (Update 17.09.2020)
Seit 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz, welches Arbeitnehmern eine gesetzliche Lohnuntergrenze garantiert. Ab 1. Januar 2021 sollen die Mindestlöhne auf 9,50 Euro steigen.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)