Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Scheidungsrecht Erftstadt

Infos zu Scheidungsrecht lesen
Rechtsbeiträge zu Scheidungsrecht
Hinweis: Die exklusive Anzeigenposition für Familienrecht in Erftstadt kann noch gebucht werden. Die hier angezeigten Anwälte stammen aus einem 50km Umkreis.

11 Fachanwälte für Familienrecht in Erftstadt (50km)
Fachanwalt für Familienrecht
Weißhaustraße 21
50939 Köln (12.624143279317567km)
Fachanwältin für Familienrecht
Aachener Straße 1212
50859 Köln (17.668929179606884km)
Fachanwältin für Familienrecht
Brüsseler Platz 10
50672 Köln (19.343624025745914km)
Fachanwältin für Familienrecht
Hauptstraße 331
51143 Köln (22.32026558815947km)
Lingemann & Kollegen
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Indestraße 89
52249 Eschweiler (35.49230802677526km)
Lingemann & Kollegen
Fachanwalt für Familienrecht
Indestraße 89
52249 Eschweiler (35.49230802677526km)
Lingemann & Kollegen
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Indestraße 89
52249 Eschweiler (35.49230802677526km)
Anwaltskanzlei LEUSCH-JACQUEMAIN & WALLURA
Fachanwältin für Familienrecht
Mühlener Markt 4
52222 Stolberg (38.773468156169024km)
Fachanwalt für Familienrecht
Harmoniestraße 10
41238 Mönchengladbach (46.18735610063024km)
Rechtsanwaltskanzlei Neft & Leuchter
Fachanwalt für Familienrecht
Afdener Str. 24A
52134 Herzogenrath (47.38141113051746km)
ROTONDI Rechtsanwälte
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Erbrecht
Telegrafenstr. 37 – 39
42929 Wermelskirchen (49.210760237475206km)

Scheidungsrecht Erftstadt

Bei Fachanwaltsuche finden Sie ausschließlich besonders qualifizierte und erfahrene Fachanwälte zum Thema Scheidungsrecht. Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung "Fachanwalt für Familienrecht" haben diese von der für Erftstadt zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen bekommen. Dazu haben die angehenden Fachanwälte für Scheidungsrecht umfangreiche Kenntnisse in Theorie und Praxis erworben. Einerseits haben sie in den vergangenen drei Jahren eine bestimmte Anzahl an Fällen im Scheidungsrecht bearbeitet. Andererseits haben sie sich in einem Fachanwaltskurs umfassende theoretische Kenntnisse im Fachgebiet Familienrecht angeeignet und in einer Prüfung erfolgreich nachgewiesen. Fachanwälte für Familienrecht müssen sich übrigens nach ihrer Ernennung jährlich fortbilden. Sie dürfen auch nur in ingesamt drei Rechtsgebieten den Titel "Fachanwalt" erwerben.


Rechtsbeiträge zu Scheidungsrecht
Familienrecht , 11.12.2018
Wer darf den Namen eines neu geborenen Kindes bestimmen? © topopt
Bei getrenntlebenden Eltern mit gemeinsamen Sorgerecht kann das Familiengericht ein Elternteil auswählen, das den Namen des neu geborenen Kindes bestimmen darf, wenn sich die Eltern nicht auf einen Vor- Nachnamen einigen können.
Familienrecht , 06.12.2017 (Update 04.12.2018)
Unterhalt: Ab 1.1.2019 neue "Düsseldorfer Tabelle" © topopt
Die Düsseldorfer Tabelle regelt den Unterhalt für Kinder nach einer Trennung oder Scheidung der Eltern in Abhängigkeit zu deren Einkommen. Ab 1. Januar 2019 haben sich die deutschen Oberlandesgerichte und der Deutsche Familiengerichtstag auf eine Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle verständigt.
4.571428571428571 / 5 (7 Bewertungen)
Familienrecht , 21.02.2017 (Update 03.12.2018)
Trennung: Was passiert mit den lieben Haustieren bei der Haushaltsauseinandersetzung? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Wird nach der Trennung oder Scheidung eines Ehepaars der Haushalt aufgeteilt, stellt sich oft die Frage, wer das liebgewonnene Haustier bekommt. Das Oberlandesgericht Oldenburg hat kürzlich entschieden, dass ein „Ehehund“ zwei Jahre nach der Trennung nicht mehr herausverlangt werden kann.
Familienrecht , 13.11.2018 (Update 26.11.2018)
Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibeträgen - Familienentlastungsgesetz verabschiedet! © topopt
Kindergeld und Kinderfreibeträge werden erhöht. Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat dem vorgelegten Familienentlastungsgesetz zugestimmt. Damit sind für Familien finanzielle Entlastungen von rund zehn Milliarden Euro jährlich verbunden.
Familienrecht , 05.11.2018
Kindertageseinrichtung: Kündigungsfrist von sechs Monaten ist zu lang! © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Eine standardmäßig vorformulierte Kündigungsfrist von sechs Monaten in einem Vertrag über die Kinderbetreuung in einer Kindertageseinrichtung ist zu lang. Dies entschied das Amtsgericht in München.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung