Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Fachanwalt für Medizinrecht Rochlitz

Infos zu Medizinrecht lesen
Rechtsbeiträge zu Medizinrecht

Medizinrecht – Expertenrat vom Fachanwalt für Medizinrecht in Rochlitz

Patienten, Ärzte, Apotheken und Krankenhausträger sind die Adressaten des Medizinrechts. Dabei handelte es sich um ein Rechtsgebiet mit vielen Facetten und gesetzlichen Regelungen.

Folgende Fragen stellen sich im Zusammenhang mit dem Medizinrecht:

Was ist ein Behandlungsfehler?

Was kostet ein Arzthaftungsprozess?

Wie viel Schmerzensgeld erhält man bei einem Kunstfehler?

Muss die Schlichtungsstelle der Ärztekammer angerufen werden?

Gibt es in Rochlitz besondere Regelungen im Hinblick auf das Medizinrecht zu beachten?

Ein Fachanwalt für Medizinrecht in Rochlitz vertritt die Interessen von Patienten, Krankenhäuser, Ärzte und allen übrigen Heilberufen mit hoher juristischer Expertise und langjähriger Erfahrung – außergerichtlich, vor einer Schlichtungsstelle und wenn notwendig auch vor Gericht.



Rechtsbeiträge zu Medizinrecht
Medizinrecht , 16.07.2015 (Update 06.08.2021)
Rund 3.400 Behandlungsfehler verursachten Ärzte einer aktuellen Statistik zur Folge im vergangenen Jahr in Deutschland. In vielen Fällen müssen letztlich Gerichte entscheiden, ob eine Arzthaftung in Frage kommt und wie hoch der Anspruch der betroffenen Patienten auf Schadensersatz ausfällt.
4.0 / 5 (3 Bewertungen)
Medizinrecht , 30.06.2016 (Update 02.08.2021)
Auch beim Augenarzt sind Patienten nicht vor Behandlungsfehlern geschützt. Im schlimmsten Fall steht die Sehfähigkeit eines Patienten auf dem Spiel. Wann liegt ein Behandlungsfehler vor und wie können sich Patienten wehren?
3.0 / 5 (1 Bewertungen)
Medizinrecht , 26.07.2021
Medizinprodukte sollen zukünftig sicherer gemacht werden. Seit dem 26.5.2021 ist eine neue Medizinprodukteverordnung in Kraft, die die Europäische Union unter anderem aufgrund der Vorfälle mit den mit minderwertigem Industriesilikon gefüllte Brustimplantate des französischen Anbieters Poly Implant Prothèse (PIP) erlassen hat.
Medizinrecht , 15.02.2016 (Update 23.06.2021)
Schwerstkranke Patienten können von ihrer Krankenkasse unter bestimmten Voraussetzungen die Kostenübernahme für eine Cannabis-Therapie verlangen – nach einem aktuellen Gerichtsurteil aber nur dann, wenn eine Mindestevidenz vorliegt, wonach die Therapie mit Cannabis nach wissenschaftlichen Erkenntnissen einen therapeutischen Erfolg versprechen.
3.4 / 5 (16 Bewertungen)
Medizinrecht , 06.09.2019 (Update 03.05.2021)
Jedes zweite Kind trägt in Deutschland eine Zahnspange. Die Behandlungskosten für diese kieferorthopädische Maßnahmen sind nicht unerheblich und werden von den gesetzlichen Krankenkassen oder privaten Zahnzusatzversicherungen nur unter bestimmten Bedingungen übernommen.