Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Fachanwalt für Medizinrecht Gronau (Westf.)

Infos zu Medizinrecht lesen
Rechtsbeiträge zu Medizinrecht

Medizinrecht – Expertenrat vom Fachanwalt für Medizinrecht in Gronau (Westf.)

Patienten, Ärzte, Apotheken und Krankenhausträger sind die Adressaten des Medizinrechts. Dabei handelte es sich um ein Rechtsgebiet mit vielen Facetten und gesetzlichen Regelungen.

Folgende Fragen stellen sich im Zusammenhang mit dem Medizinrecht:

Was ist ein Behandlungsfehler?

Was kostet ein Arzthaftungsprozess?

Wie viel Schmerzensgeld erhält man bei einem Kunstfehler?

Muss die Schlichtungsstelle der Ärztekammer angerufen werden?

Gibt es in Gronau (Westf.) besondere Regelungen im Hinblick auf das Medizinrecht zu beachten?

Ein Fachanwalt für Medizinrecht in Gronau (Westf.) vertritt die Interessen von Patienten, Krankenhäuser, Ärzte und allen übrigen Heilberufen mit hoher juristischer Expertise und langjähriger Erfahrung – außergerichtlich, vor einer Schlichtungsstelle und wenn notwendig auch vor Gericht.



Rechtsbeiträge zu Medizinrecht
Medizinrecht , 16.07.2015 (Update 05.02.2019)
Behandlungsfehler – Wann haftet der Arzt? © topopt
Rund 2.300 Behandlungsfehler verursachten Ärzte einer aktuellen Statistik zur Folge im vergangenen Jahr in Deutschland. In vielen Fällen müssen letztlich Gerichte entscheiden, ob eine Arzthaftung in Frage kommt. Jetzt hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein Arzt haftet, wenn er Organspender einer Lebendspende nicht hinreichend über die Risiken aufklärt.
Medizinrecht , 16.01.2019
Rechtsanwalt Christoph Kleinherne Dollinger Partnerschaft Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
Werden medizinisch gebotene Befunde nicht erhoben, können Behandler wegen eines „Befunderhebungsfehlers“ in Anspruch genommen werden.
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Medizinrecht , 26.02.2018 (Update 11.01.2019)
Muss eine Krankenkasse die Kosten für Fettabsaugen übernehmen? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ob Bauch, Beine oder Po: Fettabsaugen ist eine der häufigsten Behandlungen die Schönheitschirurgen bei ihren Patienten durchführen. Die Kosten für eine sog. Liposuktion sind nicht unerheblich, daher stellt sich für Patienten die Frage: Muss die Krankenkasse die Kosten für diesen Eingriff übernehmen?
4.666666666666667 / 5 (6 Bewertungen)
Medizinrecht , 13.12.2018
Kein Cannabis zur Behandlung von ADS/ADHS © topopt
Das Verabreichen von Cannabis ist keine anerkannte Behandlungsmethode bei ADS/ADHS, entschied das Landessozialgericht Celle.
Medizinrecht , 06.03.2018 (Update 08.10.2018)
Zum Umfang der Aufklärungspflicht eines Arztes gegenüber dem Patienten © topopt
Vor Operationen müssen Patienten vom behandelnden Arzt über die Risiken des Eingriffs aufgeklärt werden. Je nach Eingriff kann hier auch eine besondere Aufklärung notwendig sein. Ob diese ordnungsgemäß erfolgt ist, wird vom Gericht nicht anhand des Aufklärungsbogens beurteilt, sondern anhand des Aufklärungsgesprächs zwischen Arzt und Patient.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung