Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht Wermelskirchen

Infos zu Internationales Wirtschaftsrecht lesen
Rechtsbeiträge zu Internationales Wirtschaftsrecht

Fachanwalt Internationales Wirtschaftsrecht in Wermelskirchen

Sie suchen einen Anwalt für Internationales Wirtschaftsrecht in Wermelskirchen? Ein Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht bietet Ihnen fachliche Hilfe auf höchstem Niveau. Als spezialisierte Rechtsanwälte wissen Fachanwälte aus der Erfahrung vieler Fälle und aktuellstem Fachwissen im Internationales Wirtschaftsrecht, auf welchem Wege sich Ihre Rechte am besten durchsetzen lassen - ob etwa ein anwaltliches Schreiben, ein Mediationsverfahren oder die Klage zum Erfolg führt. Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung "Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht" bekommen Fachanwälte von der für Wermelskirchen zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen. Für Sie viel wichtiger ist die Tatsache, dass ein Fachanwalt in Wermelskirchen für Sie schnell zur Verfügung steht und mit örtlichen Gegebenheiten absolut vertraut sind. Das bedeutet, der Zeitaufwand auf beiden Seiten hält sich in Grenzen. Zudem kann ein Fachanwalt in aller Regel auf ein örtliches Netzwerk zurückgreifen. Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht in Wermelskirchen gleich hier finden.


Rechtsbeiträge zu Internationales Wirtschaftsrecht
Wissen Aktuell , 04.10.2017 (Update 03.08.2020)
Drohnenverkehr: Neue EU-Regeln ab 2020 © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Mehr als eine halbe Million Drohnen sind in Deutschland im Einsatz. Seit April 2017 regelt in Deutschland eine sog. Drohnenverordnung den Umgang mit den unbemannten Flugobjekten und auch die Europäische Union hat Vorschriften für den Drohnenverkehr erlassen. Was vielen Drohen-Besitzern nicht klar ist: Für Drohnen besteht eine Versicherungspflicht.
4.3 / 5 (3 Bewertungen)
gewerblichen Rechtsschutz , 29.03.2019 (Update 31.07.2020)
Instagram und Youtube: Influencer muss Werbung kennzeichnen © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Influencer und Youtuber müssen die auf ihrem Account platzierte Werbung durch sog. Tags auf Fotos auch als Werbung kennzeichnen. Werden auf Fotos des Influencers Waren oder Dienstleistungen nebst Verlinkung auf den Hersteller vorgestellt, muss auch das als Werbung kenntlich gemacht werden. Jetzt hat das Oberlandesgericht Hamburg entschieden, dass ein Influencer Fotos von Warenpräsentationen nicht als Werbung kennzeichnen muss, wenn es für den Verbraucher offensichtlich ist, dass es sich um Influencer-Marketing handelt.
Arbeitsrecht , 21.05.2015 (Update 30.07.2020)
Corona-Krise: Rechtsfragen rund ums Studium © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Zulassung zum Studium, Prüfungen, Studiengebühren - Rund ums das Studium spielen auch rechtliche Aspekte schon immer eine große Rolle. Darüber hinaus wirft aktuell insbesondere die Corona-Krise viele Fragen bei den Studierenden auf: Wird während der vorlesungsfreien Zeit aufgrund der geschlossenen Universitäten weiter Bafög gezahlt? Was geschieht bei längeren Studienzeiten aufgrund von Corona? Erhalten Studenten ohne Job ein Darlehn?
2.0 / 5 (1 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 17.07.2018 (Update 29.07.2020)
Rechte und Pflichten von Untermietern © topopt
Ob es der beruflich bedingte Ortswechsel oder die Trennung vom Partner ist: Mieter dürfen ihre Mietwohnung an andere Mitbewohner untervermieten. Voraussetzung ist allerdings, dass der Vermieter der Untervermietung zu stimmt. Anderenfalls kann dem Mieter die fristlose Kündigung seines Mietverhältnisses ins Haus flattern. Aber auch der Vermieter muss aufpassen – unberechtigte Verweigerung einer Zustimmung zur Untermiete kann zu Schadensersatzforderungen der Mieter führen!
5.0 / 5 (1 Bewertungen)
Arbeitsrecht , 03.03.2018 (Update 29.07.2020)
Mindestlohn - Was gilt? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Seit 2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz, welches Arbeitnehmern eine gesetzliche Lohnuntergrenze garantiert. Seit dem 1.1.2020 ist der gesetzliche Mindestlohn von bislang 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde gestiegen. Ab 1. Januar 2021 sollen die Mindestlöhne auf 9,50 Euro steigen.
3.0 / 5 (1 Bewertungen)

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung