Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Immobilienrecht Mönchengladbach

Filtern nach Stadbezirk
Kartensuche nach Stadbezirk
Infos zu Immobilienrecht lesen
Rechtsbeiträge zu Immobilienrecht
3 Fachanwälte für Mietrecht Wohnungseigentumsrecht in Mönchengladbach
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Am Wehrhahn 18
40211 Düsseldorf (24km)
Kreutzer & Kreuzau Rechtsanwälte
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Am Wehrhahn 18
40211 Düsseldorf (24km)
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Ruhrorter Straße 55a
46049 Oberhausen (45.2km)
Kartensuche in Mönchengladbach
Mönchengladbach Bezirke Fachanwalt Mönchengladbach Süd Fachanwalt Mönchengladbach West Fachanwalt Mönchengladbach Rheydt Fachanwalt Mönchengladbach Nord Fachanwalt Mönchengladbach Stadtmitte


Immobilienrecht – Soforthilfe vom Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht!

Ob Immobilienverkäufer, Immobilienkäufer, Makler, Bauherr oder Mieter – jeder, der mit Immobilien beschäftigt ist, sieht sich einer Vielzahl von gesetzlichen Regelungen ausgesetzt. Hier hilft oft nur die Hilfe eines Fachanwalts für Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Folgende Fragen stellen sich im Zusammenhang mit dem Immobilienrecht:

Benötigt man für einen Hausverkauf einen Energieausweis?

Was ist eine Teilungsvereinbarung?

Wie hoch sind die Notargebühren beim Erwerb einer Immobilie?

Wie geht man bei Mietmängel vor?

Was versteht man unter Bestellerprinzip im Hinblick auf die Beauftragung eines Maklers?

Gibt es in Mönchengladbach besondere Regelungen im Hinblick auf das Immobilienrecht zu beachten?

Ein Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht in Mönchengladbach verfügt neben den spezialisierten Kenntnissen im Immobilienrecht auch über wertvolle branchenrelevante Erfahrungen. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie noch heute einen Immobilienrechts-Experten.


Rechtsbeiträge zu Immobilienrecht
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 21.06.2016 (Update 24.09.2020)
Besichtigungsrecht Mietwohnung: Wann darf der Vermieter rein? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Vermietern steht ein Besichtigungsrecht ihrer Mietwohnung zu, wenn es dafür einen sachlichen Grund gibt. Dies ist etwa der Fall, wenn der Vermieter berechtigte Sorgen um seine Mietsubstanz hat oder wenn er die Wohnung weitervermieten möchte. Wie lange im Voraus er etwa seinen Besuch beim Mieter ankündigen muss, ob er Dritte mit in die Mietwohnung nehmen, lesen Sie hier.
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 20.11.2017 (Update 23.09.2020)
Hecken schneiden, Laub fegen, Bäume fällen: Rechtstipps zum Garten im Herbst © topopt
Im Herbst sind Hauseigentümer und Mieter wieder in der Pflicht den Gehweg von Laub zu befreien und den Garten für den Winter herzurichten. Wie laut Gartengeräte sein dürfen und wie mit Überwuchs aus Nachbars Garten umgegangen werden muss, entscheiden in vielen Fällen letztlich die Gerichte.
4.0 / 5 (1 Bewertungen)
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 15.10.2015 (Update 15.09.2020)
Wohnungseigentum: Rechte und Pflichten © topopt
Eigentümerbeschlüsse, Hausverwaltung, Instandhaltung und Nutzung – Wohnungseigentümer werden mit vielen Rechtsfragen konfrontiert. Das Landgericht Koblenz hat jüngst entschieden, dass Wohnungseigentümer in der Wohnanlage keine Prostitution dulden müssen.
2.8 / 5 (5 Bewertungen)
Schimmel in der Mietwohnung - Mietminderung? © topopt
Im Herbst sind viele Wohnungen und Häuser wieder von Feuchtigkeit und Schimmelbildung betroffen. Tritt das Problem im Mietverhältnis auf, kommt es zwischen Vermieter und Mieter sowohl hinsichtlich der Ursache als auch der Beseitigungskosten immer wieder zum Konflikt. Wie sollen Mieter bei Schimmelbildung in der Wohnung vorgehen?
Miet- und Wohnungseigentumsrecht , 07.04.2018 (Update 02.09.2020)
Wenn Pflanzen in Nachbars Garten ragen – Wer muss was entfernt und wer muss zahlen? © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Ein immer währendes Streitthema unter Nachbarn: Darf man Nachbars Pflanzen, die über den Gartenzaun wachsen und unter Umständen noch das eigene Grundstück verschatten, einfach abschneiden? Wie viel Überwuchs muss man dulden? Und wer muss die Kosten für die Beseitigung der überwachsenden Pflanzen tragen?