Logo Fachanwaltssuche
Von Experten beraten.

Patientenverfügung Hamburg Mitte

Infos zu Patientenverfügung lesen
Rechtsbeiträge zu Patientenverfügung
Wirtschaftsrat Recht
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Bleichenbrücke 11
20354 Hamburg

Patientenverfügung – Guter Rat vom Fachanwalt für Medizinrecht Hamburg Mitte

Ob Unfall oder Krankheit – die Situation seinen Willen nicht mehr äußern zu können, kann plötzlich eintreten und betrifft nicht nur alte Menschen. In einer Patientenverfügung wird der Wille des Patienten hinsichtlich der Durchführung oder Unterlassung von bestimmten medizinischen Maßnahmen hinterlegt. Damit die Patientenverfügung auch wirksam ist, gilt es einiges zu beachten.

Folgende Fragen stellen sich im Zusammenhang mit der Patientenverfügung

  • Muss die Patientenverfügung einer bestimmten Form entsprechen?
  • Wer darf eine Patientenverfügung treffen?
  • Welche Kosten entstehen bei einer Patientenverfügung?
  • Wo sollte die Patientenverfügung hinterlegt werden?
  • Gibt es in Hamburg Mitte besondere Regelungen im Hinblick auf die Patientenverfügung zu beachten?
Ein Fachanwalt für Medizinrecht in Hamburg Mitte kennt aufgrund seiner Berufspraxis und seinem stets aktuellen Fachwissen alle Fallstricke, die eine Patientenverfügung haben kann. Er berät Sie kompetent zu allen Fragen, die sich im Zusammenhang mit einer Patientenverfügung stellen.


Rechtsbeiträge zu Patientenverfügung
Erbrecht , 16.07.2018 (Update 16.07.2018)
Digitaler Nachlass – BGH schafft Klarheit zur Vererbbarkeit von digitalen Daten und Accounts © CC0 - Daniel Nanescu - splitshire.com
Allein auf der Social-Media-Plattform Facebook sind in Deutschland zur Zeit 30 Millionen Menschen aktiv. Bisher herrschte eine große Unsicherheit beim Thema Digitaler Nachlass. Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil klargestellt, was mit Nutzer-Accounts, Postings und E-Mails geschieht, wenn der Nutzer verstirbt.
Erbrecht , 24.05.2018
Vorsorgedokumente: Im Notfall wichtig! © topopt
Drei Vorsorgedokumente- Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung- sind wichtig, wenn ein Mensch aufgrund einer plötzlichen Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in der Lage ist sein Leben selbstständig zu führen. Mit Hilfe dieser drei Dokumente kann jeder selbst bestimmen, wer in diesem Fall Vermögen verwalten oder etwa die Betreuung übernehmen soll. Liegen diese Dokumente im Bedarfsfall nicht vor, entscheidet ein Gericht wer etwa die Betreuung des Betroffenen übernimmt.
Erbrecht , 19.04.2018
Erbe: Pflichtteil kann mit Darlehnsschuld verrechnet werden © topopt
Ein Erbe kann eine zum Nachlass gehörende Darlehnsschuld eines Pflichtteilsberechtigten mit dessen Anspruch auf seinen Pflichtteil verrechnen, entschied das Oberlandesgericht Hamm.
Erbrecht , 12.04.2018
Lärm ist auf Friedhöfen erlaubt © topopt
Gerade Friedhöfe geltend als Ort der Ruhe und des Rückzugs. Die Geräusche von lauten Laubbläsern können hier als besonders störend empfunden werden. Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Saarlouis müssen Friedhofsbesucher diesen Lärm allerdings hinnehmen.
Erbrecht , 29.03.2018
Umbettung einer Urne – Kein Schmerzensgeld für Tochter © topopt
Eine Tochter kann gegenüber ihrer Mutter kein Schmerzensgeld verlangen, weil diese die Urne des verstorbenen Vaters aus dem Familiengrab hatte nehmen lassen und seine Asche auf einem Fluss in den Niederlanden verstreuen ließ. Dies entschied das Landgericht Krefeld.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutzerklärung