Fachanwaltsuche - Fachanwalt-Verzeichnis
Fachanwalt für Bankrecht Kapitalmarktrecht

Bernd Krumbholz

Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Willkommen auf meiner Anzeige für Bank- und Kapitalmarktrecht auf Fachanwaltsuche!

Hat Ihr Geldinstitut Sie mit zweifelhaften Aussagen zu einer Anlage überredet, die sich dann als unrentabel erwiesen hat? Haben Sie sich für ein Steuersparmodell entschieden, das nun Ihre letzten Rücklagen aufzehrt? Haben Sie eine Immobilie erworben, die ohne Eigenkapitaleinsatz über Kredite, Miete und Steuervorteile finanziert werden sollte – und die sich nun aufgrund schlechter Lage oder von Baumängeln als unvermietbar erwiesen hat? Ist Ihre Altersvorsorge nichts mehr wert, weil die höchst effektiven Aktien- oder Immobilienfonds, die Ihnen Ihr Bankberater empfohlen hat, mittlerweile alle geschlossen wurden? In allen diesen Fällen und vielen weiteren bin ich Ihr Ansprechpartner als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Alternativ:
Wünschen Sie als Geldinstitut oder Finanzdienstleister juristische Beratung?
Benötigen Sie anwaltliche Hilfe beim Einzug von Forderungen, bei Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung oder bei der Gestaltung von Verträgen? Suchen Sie einen Anwalt, der sich mit der neuesten Gesetzeslage und Rechtsprechung zum Thema Beratungspflichten / Dokumentation des Beratungsgesprächs auskennt? Sind Sie Haftungsansprüchen ausgesetzt, weil Mitarbeiter oder externe Geschäftspartner Ihre Pflichten verletzt haben? Läuft gegen Mitarbeiter Ihres Hauses ein Ermittlungsverfahren? Sind Fragen zum Steuerrecht, zu Geschäften mit Auslandsberührung oder zu europarechtlichen Regelungen zu beantworten? In allen diesen Fällen und vielen weiteren bin ich Ihr Ansprechpartner als Fachanwalt mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Bank- und Kapitalmarktrecht.

Das Bank- und Kapitalmarktrecht beschäftigt sich mit der Geschäftsbeziehung zwischen Geldinstitut und Kunden und mit den Rechtsbeziehungen unter Banken oder zwischen Banken und externen Dienstleistern. Zu diesem Rechtsgebiet gehören Fragen zur Wirksamkeit Allgemeiner Geschäftsbedingungen, zum Bankvertragsrecht, den vertraglichen Grundlagen verschiedener Bankkonten und Geldanlagen und den Vorgaben für ein Beratungsgespräch und dessen Dokumentation. Auch der Zahlungsverkehr, das Kreditkartengeschäft, das Kreditvertragsrecht und die Absicherung von Krediten etwa durch Hypotheken spielen eine wichtige Rolle. Die Kapitalbeschaffung am Kapitalmarkt kann genauso rechtliche Fragen aufwerfen wie aufsichtsrechtliche Fragestellungen, etwa zum Thema Outsourcing, zu Anzeige- und Meldepflichten. Wird ein Bankkunde zahlungsunfähig, benötigen oft sowohl das Geldinstitut als auch der Kunde Beratung hinsichtlich Ablauf und Möglichkeiten des Insolvenzverfahrens. Ob Wertpapierhandel, Festgeldanlage oder Leasingvertrag – überall können rechtliche Fragen auftreten. Immer öfter kommt es zu Schadensfällen im Bereich des Geldautomatenbetruges oder Identitätsdiebstahls – etwa dem „Phishing“, also dem Ausspionieren von Kontodaten und PIN-Nummern von Internetnutzern, oder dem „Skimming“, dem Manipulieren von Geldautomaten. Hier wird oft darum gestritten, in welchen Fällen das Geldinstitut für den Schaden aufkommen muss. Nimmt eine Investition nicht den gewünschten Verlauf, bedeutet dies für den Kunden oft einen erheblichen finanziellen Schaden, den Verlust einer Immobilie oder seiner Altersversorgung. Entsprechend hat sich in den letzten Jahren auch die Bereitschaft der Bankkunden zur Einleitung gerichtlicher Schritte erhöht. Zum Bank- und Kapitalmarktrecht gehören allerdings auch Regelungen über Geldwäsche, Datenschutz oder die Zulässigkeit von Entgelten für Dienstleistungen. Gerade der Datenschutz ist nach diversen Skandalen in diesem Bereich ein wichtiges Thema geworden, dessen Vernachlässigung zur Abwanderung von Kunden führen kann. In der Europäischen Union werden immer striktere Regelungen über die Banken- und Kapitalmarktaufsicht und das Kartellrecht getroffen. Macht ein Mitarbeiter Fehler oder werden gesetzliche Pflichten nicht beachtet, kann es zu Haftungsfällen und im Extremfall zu Bußgeld- oder Strafverfahren kommen. Auch das Steuerrecht spielt eine wichtige Rolle – und insbesondere dieser Bereich ist häufigen Rechtsänderungen unterworfen. Um sich in der Vielzahl gesetzlicher Regelungen und relevanter Gerichtsurteile zurecht zu finden, benötigen Sie einen kompetenten Rechtsanwalt, der sich auf den Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechtes spezialisiert hat und dessen Fachwissen durch regelmäßige Fortbildungen auf dem aktuellen Stand ist.

Das Bank- und Kapitalmarktrecht ist nicht in einem einzigen Gesetz geregelt. da es unterschiedliche Rechtsbereiche berührt. Wichtige gesetzliche Regelungen sind zum Beispiel das Kreditwesengesetz, das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz, das Geldwäschegesetz, das Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz, das Bausparkassengesetz oder das Wertpapierhandelsgesetz, das Aktiengesellschaftsgesetz und das Handelsgesetzbuch – um nur wenige zu nennen.

Untergebiete des Bank- und Kapitalmarktrechtes, die ich bearbeite, sind: Auslandsgeschäfte, Bankenaufsicht, Bankenrecht der europäischen Gemeinschaft, Bankvertragsrecht, Bauträgerrecht, Börsenbrecht, Depotgeschäft, Factoring/Leasing, Geldwäsche/Datenschutz/Bankentgelte, Investmentgeschäft, Kapitalanlagenrecht, Kartellrecht, Konsortial-/Emissionsgeschäft, Kreditkartengeschäft, Kreditvertragsrecht und Kreditsicherung, Leasing und Factoring, Sparkassenrecht, Überweisungs-, Lastschrift-, Wechsel-, und Scheckverkehr, Verbraucherkreditrecht, Vermögensverwaltung und -verwahrung, Wechsel- und Scheckrecht sowie der Wertpapierhandel.

Ein kurzer Hinweis noch zur Frage, was die Bezeichnung „Fachanwalt“ bedeutet. Ein Rechtsanwalt darf sich „Fachanwalt“ nennen, wenn er auf einem bestimmten Rechtsgebiet besondere theoretische und praktische Kenntnisse erworben und nachgewiesen hat. Diese Berufsbezeichnung wird durch die Rechtsanwaltskammer nach der Fachanwaltsordnung verliehen. Voraussetzung sind drei Jahre Anwaltszulassung in den letzten sechs Jahren vor Antragstellung sowie der Nachweis besonderer Fachkenntnisse. Dazu müssen Seminare besucht und zusätzliche Prüfungen absolviert werden. Auch regelmäßige Fortbildungen im jeweiligen Fachbereich sind vorgeschrieben.

Sprechen Sie mit mir – unabhängig davon, um welches Problem es geht. Im Rahmen eines ersten Beratungstermins besprechen wir gemeinsam Ihren Fall. Ich werde Ihnen erläutern, welche Rechte Sie haben, welche Rechte die Gegenseite hat und wie Ihr Problem gelöst werden kann. Vor Gericht oder im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung vertrete ich Ihre Interessen mit hoher fachlicher Kompetenz.

Hinweis zur Kontaktaufnahme
Nehmen Sie einfach über das Kontaktformular Verbindung mit uns auf.
Gerne rufen wir Sie umgehend und unverbindlich zurück.